Resser Schützen bauen absolutes Unikat

Carsten Grotzke (rechts) und Dirk Rapke grüßen aus dem Schießwagen, der an diesem Wochenende erstmals beim Königsschießen im Einsatz sein wird. Foto: S. Birkner

Schießwagen schon heute und morgen im Einsatz

Resse (sb). Dass selbst der Sachverständige für Schießstände eine solche Eigenkonstruktion noch nicht gesehen hat, bestätigt, dass sich um ein wirkliches Unikat handelt: Dirk Rapke und Carsten Grotzke, die im Resser Schützenverein als Schießsportleiter beziehungsweise Vorsitzender aktiv sind, haben in den vergangenen vier Monaten einen ausrangierten Bauwagen in eine mobile Schießsportanlage verwandelt. In rund 200 Arbeitsstunden haben den einen acht Meter langen Bauwagen mit einem Schiebesystem auf Rollen ausgestattet, das es ermöglicht, einen Schießkanal auszufahren. Jetzt ist es möglich, mit 4,5-mm-Luftgewehren sitzend und mit Auflage aus einer Entfernung von zehn Metern auf das jeweilige Ziel zu schießen. „Wir hatten diese Idee, weil zum einen unsere Raumkapazitäten im Schützenhaus begrenzt sind und wir zum anderen besonders positive Resonanz bei den Resser Bürgern erfahren, wenn wir direkt auf sie zukommen und Präsenz zeigen“, erklärt Chefkonstrukteur Rapke. Nachdem der Wagen vor rund anderthalb Jahren von Horst Grotzke zur Verfügung gestellt worden war, konnte die Planung des Projekts beginnen. „Für unser traditionell gut besuchtes Königsschießen hatten wir uns seit 2002 einen LKW ausgeliehen und dann provisorisch umfunktioniert“, blicken die beiden Vereinsfunktionäre zurück.
Um die Kosten für den Umbau zu decken, haben sich Rapke und Jäger etwas besonderes einfallen lassen: Auf den beiden langen Außenwänden des Schießwagens wurden jeweils 32 Sponsorenflächen aufgetragen, die die Konstruktion für mindestens fünf Jahre tragen wird. „Ein großes Dankeschön des Schützenvereins gilt den Sponsoren, die alle sehr positiv auf unsere Anfrage reagiert und das Projekt unterstützt haben“, freut sich Grotzke.
Der allein an den Materialkosten gemessen etwa 5000 Euro teure Schießwagen wird an diesem Wochenende zu seinem ersten großen Einsatz kommen: Auf dem Parkplatz des Frischmarktes Pagel wird am heutigen Sonnabend von 10 bis 18 und am morgigen Sonntag von 14 bis 18 Uhr das traditionelle Ortsteilkönigsschießen ausgetragen. Für andere Schützenvereine des Kreisverbandes Wedemark-Langenhagen besteht übrigens auf Anfrage die Möglichkeit, sich den Schießwagen für eigene Zwecke auszuleihen.