Riebesehl und Becker wollen Ortsbürgermeister werden

Die Ortsratskandidaten der CDU Nord.

CDU stellt Kandidaten für Ortsräte im Norden auf

Elze/Berkhof. Mit Frank Riebesehl für Elze und Meitze und Martin Becker für die Orte Bennemühlen, Oegenbostel, Bestenbostel, Ibsingen, Plumhof, Berkhof und Sprockhof stellt die CDU im Norden der Wedemark zwei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters auf, die mitten im Leben stehen. Beide bringen kommunalpolitische Erfahrung mit, stehen aber gleichzeitig für einen Neuanfang in der politischen Führung der Orte. Sie wollen die Strukturen in ihren Dörfern erhalten, scheuen aber auch nicht davor zurück, alte Zöpfe abzuschneiden und in einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den weiteren Ortsratsmitgliedern und in einem offenen Dialog mit denBürgern ihre Orte in die Zukunft zu führen. Für den Ortsrat Elze/Meitze tritt auf Platz zwei die Vorsitzende der Jungen Union Wedemark, Alexandra Backhaus an, die sich auch auf einen Platz im Regionsparlament bewirbt. Sie möchte weiterhin die Interessen der Meitzer Bürger im Ortsrat vertreten. Gefolgt von dem alteingesessenen Elzer Jens Bauermeister, der Geschäftsführerin des Seniorenbeirats der Gemeinde Wedemark Karen Drews und dem Neubürger Johannes Rathje wird das Team komplett.
In den nördlichsten Dörfern der Wedemark treten neben dem Bürgermeisterkandidaten Martin Becker aus Bennemühlen auch Oliver Klinner aus Plumhof und Eva Kannemeier aus Berkhof an. Beide haben in den letzten Jahren ihre neue Heimat in der Wedemark gefunden und möchten die Zukunft ihrer Dörfer aktiv mitgestalten. Als geborener Wedemärker und alter Hase in der Kommunalpolitik möchte Hans-Henning Burtz aus Plumhof seine Erfahrung weiterhin einbringen. Die engagierten Kandidaten haben sich zum Ziel gesetzt, die ländliche Lebensqualität zu erhalten, Vereine zu unterstützen und die Gemeinschaft in den Dörfern zu fördern. Mit klaren Positionen zu dringenden Fragen in ihren Ortschaften werben die KommunalpolitikerInnen um das Vertrauen der Bürger. Die Einrichtung einer neuen Grüngut-Annahmestelle im Norden der Wedemark steht aktuell im Vordergrund – hierzu ist die CDU im Austausch mit einem interessierten Landwirt aus Elze. Der Ausbau sicherer Fußwege für Kindergarten- und Schulkinder ist ein weiteres Ziel. Gleichzeitig machen die CDU-Vertreteter deutlich, dass es mit ihnen keine fest installierte Ampel an der Goltermann-Kreuzung geben wird. Vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden Einwohnerzahl ist die Forderung einer Mehrzweckhalle in Elze zudem aktueller denn je.