Riesenbeteiligung an Ortsreinigung

So viele Leute wie nie kamen am Feuerwehrhaus zusammen, um Mellendorf aufzuräumen.

Bei strahlendem Sonnenschein hielt es die Mellendorf nicht zu Hause

Mellendorf. Sichtlich überwältigt waren die Verantwortlichen der Ortsreinigung über die riesige Beteiligung in Mellendorf. „Ich konnte es nicht fassen, aus allen Richtungen strömten immer mehr Menschen und vor allem Kinder auf den Vorplatz an der Feuerwache“, gibt sich die Ortsbürgermeisterin Jessica Borgas sprachlos. Sie gibt weiter an, dass die 120 Mülltüten bereits nach wenigen Minuten vergriffen waren, sie reichten nicht aus um die gut 250 Menschen zu versorgen. 60 Eisgutscheine habe sie besorgt, weitere 60 konnten glücklicherweise bei der Eisdiele Dal Cin noch nachgeordert werden. Auch die 200 Bratwürste haben nicht ausgereicht, dankeswerterweise war der Famila Markt so flexibel und hat das Angebot um weitere 100 Bratwürste erhöht. „Ein ganz besonders großes Dankeschön möchte ich an den Marktleiter des Famila-Marktes, Herrn Kronhardt aussprechen, er hat die gesamten Lebensmittel für unsere Ortsreinigung gespendet“, so Borgas weiter.
Die Begrüßung der Ortsbürgermeisterin gestaltete sich in diesem Jahr somit besonders schwierig. Mit einem lauten Pfiff versuchte sie sich Gehör zu verschaffen, um die anwesenden Helfer auf sich aufmerksam zu machen. Eine Einteilung in Gruppen war bei dieser großen Zahl nicht möglich, so machten sich die Anwesenden in Kleingruppen auf und befreiten Mellendorf von Müll und Unrat.
Besonders über die vielen Kinder die auch in diesem Jahr wieder mithalfen freuten sich die Organisatoren. Ich finde es sehr wichtig, dass auch schon die Kleinsten unter uns einen Gemeinschaftssinn entwickeln und ich denke, wenn Kinder durch diese Aktionen von Beginn an lernen, dass Müll in Behälter und nicht in die Umwelt gehört, schärft das ihr Bewusstsein für ein verantwortungsvolles Handeln“, so Borgas. „Es sei sehr bedauerlich, dass unsere Kinder den Müll von unachtsamen Generationen wegräumen aber hoffentlich machen sie es, auch durch Aktionen wie diese, einmal besser.“
Einen traurigen Zwischenfall gab es bei der Aktion leider. Ein teilnehmendes Kind hatte eine Kollision mit einem PKW und hat sich eine große Beule am Kopf zugezogen. Die herbeigerufenen Rettungssanitäter haben das Kind zur Beobachtung mit ins Krankenhaus genommen. „Ich hoffe, dass es dem Kind gutgeht, ich war zu der Zeit nicht vor Ort und habe den Vorfall lediglich durch Erzählungen erläutert bekommen“, gibt sich Jessica Borgas betroffen.
Im Anschluss an die Aktion gab es wieder frisch von der Feuerwehr gegrillte Bratwürste. Der stellv. Ortsrandmeister Jens Tauber äußerte im Nachhinein völlig ungläubig, dass er so etwas noch nicht erlebt hätte. „Das Osterfeuer ist gar nichts dagegen“ sagte er nach diesem Akkord-Grillen.
„Ein ganz großes Dankeschön an die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, die diese Mammut Aufgabe mit uns gestemmt haben“, sind sich Jessica Borgas und Michael Gerlich einig. Der Bürger- und Verschönerungsverein und der Ortsrat danken allen Helfern für dieses großartige Erlebnis und den persönlichen Einsatz.