Rotary Club spendet 2000 Euro

Werner Krausnick (von links), Renate Löhr, Swantje Klapper, Gabriele Wolff, Hans-Michael Lüttge und Uwe Nautscher sind zur Spendenübergabe zusammengekommen. Foto: B. Stache

Arbeitskreis für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen erfreut

Langenhagen/Wedemark (st). Diese Spende des Rotary Club Langenhagen-Wedemark in Höhe von 2000 Euro kommt dem Arbeitskreis für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen gerade recht. Renate Löhr, Vorsitzende des Behindertenbeirats der Gemeinde Wedemark, und Gabriele Wolff, die sich gemeinsam im Arbeitskreis engagieren, war die Freude über die großzügige Geldspende deutlich anzusehen. Am Montagabend übergab Hans-Michael Lüttge als Präsident des Rotary Club den Geldbetrag formell an den Arbeitskreis. Die beiden Rotarier Swantje Klapper und Werner Krausnick hatten die Initiative für die Spende an den Wedemärker Arbeitskreis zur Förderung der Inklusion ergriffen und die Clubmitglieder für die Aktion gewinnen können. Die Übergabe erfolgte in einer Gesprächsrunde im Maritim Airport Hotel Hannover. „Ich finde es ganz fantastisch, dass der Rotary Club uns wieder ausgewählt hat und uns mit so einer Spende nun schon zum dritten Mal unterstützt. Ich fühle mich, als ob Weihnachten und Ostern zusammenfallen“, begeisterte sich Renate Löhr. „Ich bin sehr berührt davon, dass Sie uns so großzügig unterstützen. Dafür gebührt Ihnen unser ganz großer Dank.“ Löhr hatte Uwe Nautscher, der an einer Sehbehinderung leidet, als weiteres Mitglied des Arbeitskreises nach Langenhagen begleitet. Mit einer Hälfte des Spendenbetrags wird der Tag der offenen Tür am Sonntag, 31. Mai 2015, von 12 bis 15 Uhr im Sportpark des Mellendorfer Turn-Verein von 1919 (MTV) gefördert, die andere Hälfte dient Fortbildungsmaßnahmen für Mitglieder des Arbeitskreises für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen. „Das Vertrauen, das Sie in uns setzen, geht uns schon nahe und ehrt uns auch. Inklusion ist eine Frage des Bewusstseins – aber ohne Finanzen geht es eben auch nicht. Wir sind Ihnen im Arbeitskreis dankbar dafür, dass Sie unsere Arbeit schätzen“, formulierte Gabriele Wolff ihre Dankesworte. In der Wedemark leben nach Aussage des Arbeitskreises zirka 15 Prozent aller Bürger mit einer Behinderung. Mit der Impulsveranstaltung zum Tag der offenen Tür beim MTV möchte der Arbeitskreis inklusiven Sport nach vorne bringen. Auf dem Programm stehen unter anderem Badminton, Tischtennis, eine Showeinlage des Tanz-Sport-Club in Hannover e.V. „Tanzpaar mit und ohne Rollstuhl“ sowie die Voltigiergruppe vom Turn-Club-Bissendorf. Der Präsident des Rotary Club Langenhagen-Wedemark, Hans-Michael Lüttge, erinnerte anlässlich der Spendenübergabe an die über 100-jährige internationale Rotary-Geschichte, die in Chicago ihren Ausgangspunkt hat: „Der Ursprungsgedanke dort war, dass man sich trifft, dass man voneinander lernt und dass man auch Gutes tut.“ Diesem Grundsatz haben sich weltweit alle Rotary Clubs verpflichtet, auch der 1987 in Langenhagen gegründete Club mit seinen derzeit 70 Mitgliedern. „Wir unterstützen Bedürftige in unserer Region, so wie mit unserer heutigen Spende“, erklärte der Präsident Hans-Michael Lüttge.