Sanitätsdienst an der IGS Wedemark

Die neuen Jungsanitäter der IGS Wedemark inspizierten einen Krankenwagen des DRK. Foto: V. Lubbe

Deutsches Rotes Kreuz hilft bei der Gründung

Mellendorf(vl). Kopfschmerzen, Bauchweh oder andere Beschwerden treten auch im Schulalltag auf und die Schüler müssen sofort versorgt werden. Bisher wurde diese Rolle von dem Sekretariat der IGS Wedemark übernommen. Das soll jetzt immer weniger werden. Denn seit Dienstag hat die IGS nun offiziell einen schuleigenen Sanitätsdienst. Gegründet unter der Aufsicht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), zeigte sich die Gruppe von Schülern zuversichtlich mit ihrer Leitung Selene Serrano. Aus jeder Klasse sind zwei Schüler ausgebildet worden und werden auch jetzt noch weitergebildet. Ziel sei es, so Schulleiterin Heike Schlimme-Graab, einen Dienstplan zu konzipieren, der im Notfall von einzelnen Schülern besetzt werden kann. Durch ein kleines akustisches Signal über die Lautsprecheranlage wissen die Jungsanitäter wann sie zum Einsatz müssen. “Die Gründung eines Sanitätsdienstes ist ein weiterer kleiner Meilenstein für eine gute Schule”, so Schlimme-Graab. Das DRK unterstützt die IGS mit Sachspenden und Materialien zum Lernen. Zur Gründung fuhren die Sanitäter mit einem Krankenwagen vor und machten die Schüler mit dem Hilfsdienst in jeder Weise vertraut. Von den Schülern wird ausschließlich die Erstversorgung übernommen. Die großen Wunden bleiben dann erst einmal für die richtigen Sanitäter, aber mit dem Angebot zu einer realistischen Notfallversorgung kommen die Jungsanitäter auch diesem Metier ein wenig näher.