Schlammfußball in Elze wieder riesiger Spaß

In den ersten Spielen waren die Akteure noch zu identifizieren. Hier spielt Stramm im Schlamm gegen Grottenkick. Foto: U. Koppelmann

Mehr Mannschaften als je zuvor nehmen in diesem Jahr teil

Elze (uk). Schlammfußball in Elze hat inzwischen schon Tradition. Zum sechsten lud die Landjugend Wedemark zu dem Spektakel ein und ein Rekordteilnehmerfeld von 18 Mannschaften, bei weitem nicht nur aus der Wedemark, nahm bei nahezu perfekten äußeren Bedingungen Anlauf auf die Schlammfußballkrone. Das bedeutete für jedes Team sich mindestens acht Mal für zehn Minuten in den Schlamm zu stürzen. Dafür waren auf der Wiese neben dem Gasthaus Goltermann in den Tagen zuvor zwei Spielfelder präpariert worden. Angepeitscht von „Stadionsprecher“ Mirko Weißmann gaben Mannschaften wie Matsch Potatoes, Grottenkick, Stramm im Schlamm oder Sahneschnitten alles, bis schließlich nicht mehr zu erkennen war, wer eigentlich zu wem gehörte. Schlammfußballkönig wurde schließlich das Team Holicrew vor den Schlüpferstürmern, den Landeiern und den Bratchicken. Titelverteidiger Aldi-Nord stürzte auf Platz 14 ab. Insgesamt war das Turnier wieder eine vorzüglich organisierte Spaßveranstaltung, die nach Fortsetzung schreit. Unterstützt wurde die Landjugend Wedemark insbesondere von der Firma Dolgner, die einen Duschbereich eingerichtet hatte, sowie der Landschlachterei Dettmers, Hellmann Holztechnik und der Créperie Sebastian Manstein.