Schönere Bilder als Fotos

Maler Alf Reinhold freut sich auf interessierte Besucher seiner Ausstellung im Mooriz in Resse. Foto: E. Rodenbostel

Maler Alf Reinhold aus Wunstorf agiert mit Liebe zum Detail

Resse (er). Besondere fotorealistische Malerei ist im Moorinformationszentrum (Mooriz) in Resse noch bis zum Sonntag, 22. September zu sehen. Der inzwischen 81jährige Maler Alf Reinhold aus Wunstorf hat dort 28 seiner Kunstwerke ausgestellt. Die Bilder sind präzise wie ein Foto und stellen vergrößerte oder gespiegelte Ausschnitte oder Arrangements mit diversen Besonderheiten dar. Durchsichtiges Glas vor dunklem Hintergrund oder gespiegelte Schrift in einer Kugel zeigt erstaunliche Detailsicherheit. Es finden sich filigrane Spitzenhöschen im richtigen Licht und hübsche Beine in hochhackigen Schuhen, genauso wie Landschaftsbilder. Selbst arrangierte Stillleben, gern selbst als „Schrillleben“ betitelt, verraten die Liebe zur Genauigkeit und das kleine Augenzwinkern bei den dargestellten Objekten. Viele der ausgestellten Bilder sind in den letzten Jahren, aus Angst vor dem Verlust des Augenlichts entstanden.
„Ich habe früh angefangen zu malen, mit 12 Jahren, am Anfang mit Wasserfarben. Durch Leichtathletik, Musik und Studium bin ich zunächst davon abgekommen“, so Reinhold. Es klingt bescheiden, doch auf kurzes Nachfragen erklärt er, dass er Kreisbezirksmeister im Weitsprung war und außer der Geige unter anderem Bratsche und Gitarre spielen kann.
Nach seinem Physikstudium und der Entwicklung eines hochauflösenden Mikroskops im Nanobereich machte er sich selbstständig und vermarktete seine Erfindung in der ganzen Welt.
„Die Erkenntnisse in Mathematik und Geometrie kann ich jetzt in den Bildern, zum Beispiel bei einer Spiegelung in Gläsern oder Kugeln, gut nutzen“, erläutert Reinhold, der inzwischen Öl auf Leinwand malt. Seinen Wert fand er vor langen Jahren auf Ausstellungen, auf denen er die besten Plätze erzielen konnte und vor einigen Jahren durch einen Kunstprofessor mit dem jungen Gerhard Richter, einem lebenden Maler, der Ausnahmepreise erzielen kann, verglichen wurde. „Nur bei mir um den Faktor 1000 günstiger“ schmunzelte Reinhold. Bei Alf Reinhold ist es möglich von seinen Bildern Giclée Drucke zu bekommen, die den Unterschied zum Original nur schwer erkennen lassen.
Die Kunstwerke, die bis zu 200 Arbeitsstunden benötigen und gut ankommen können manchmal schon bei Eröffnungen als „verkauft“ gekennzeichnet werden. Sie sind noch bis Sonntag, 22. September im Mooriz, Altes Dorf 1, in Resse zu sehen. Am Sonntag, 4. August, ab 12 Uhr findet die Vernissage statt. Der Besuch der lohnenswerten Ausstellung mit freiem Eintritt ist zu den Öffnungszeiten des Mooriz mittwochs bis sonntags von 11 bis 17 Uhr möglich.