Schostok lobt Wedemark in höchsten Tönen

Die SPD-Vorsitzende Caren Marks und der SPD-Ratsfraktionsvorsitzende Jürgen Benk begrüßten auf dem SPD-Frühjahrsempfang außer Bürgermeister Tjark Bartels auch den SPD-Landtagskandidaten für den Wahlkreis Garbsen-Wedemark, Rüdiger Kauroff (v. l.), den Vorsitzenden des Gewerbezentrums Elze, Michael Mertens und den Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion im Niedersächischen Landtag, Stefan Schostok. Foto: A. Wiese

SPD-Landtagsfraktionschef beim Frühjahrsempfang der SPD Wedemark zu Gast

Bissendorf (awi). Stefan Schostok, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion und Wunschkandidat als Oberbürgermeister von Hannover, hatte am Mittwochabend gern auf das Fußballspiel Hannover 96 gegen Wolfsburg verzichtet, um der Einladung zum Frühjahrsempfang der SPD Wedemark im Bürgerhaus in Bissendorf zu folgen. Und er war voll des Lobes für die Gemeinde Wedemark: „Eine ausgesprochen familienfreundliche und sehr aktive Kommune, von der wir in Hannover viel hören!“
Der Wedemark sei es gelungen, ein Alleinstellungsmerkmal für sich zu finden, um für den Zuzug und das Bleiben zu werben und sie sei dabei, ihre Attraktivität ständig zu steigern. Die Indikation des SPD-Frühjahrsempfangs, sich bei den Ehrenamtlichen in der Gemeinde für ihr Engagement zu bedanken, unterstrich Schostok ausdrücklich. Es gehe darum zu zeigen, dass soziale Kommune Zusammenleben heiße. Das Ehrenamt sei wichtig für die Kommune, es bedürfe viel Tatkraft auch für die Politik, dieses Zusammenleben zu bewahren, ganz nach dem bekannten Motto ,global denken, lokal handeln‘. Für die Zukunft gelte es darauf zu achten, dass dem Ehrenamt nicht etwas übertragen werde, was eigentlich die Politik leisten müsse, mahnte Schostok. Die Wedemark mit ihrem Engagement für Bildung und Ausbildung, Krippen- und Hortplätze, Ganztagsschule, die Weiterentwicklung der Schullandschaft durch die IGS und die Investition in das neue Schulzentrum sei da ein leuchtendes Vorbild, lobte der SPD-Landtagsfraktionschef, der dieses Wochenende von seiner Partei zum Oberbürgermeisterkandidaten von Hannover gekürt werden möchte.
Die SPD-Parteivorsitzende und Bundestagsabgeordnete Caren Marks hatte alle Ehrengäste aus der Politik, vor allem aber die Ehrenamtlichen der Gemeinde begrüßt. 23 Millionen ehrenamtlich Engagierte gebe es in Deutschland, „und auch hier in der schönen Wedemark sind wir darauf angewiesen“, so Marks. Sie wolle nichts mehr von Wutbürgern lesen, sondern lieber von Menschen, die sich für etwas engagierten. „Davon brauchen wir mehr“, rief Marks den Gästen des Frühjahrsemfpangs im Bürgerhaus zu. Es stimme sie nachdenklich, dass es immer mehr Menschen im gesamten Land gebe, die ,mein Wohl‘ und ,Allgemeinwohl‘ miteinander verwechselten. Die Ehrenamtlichen in der Wedemark seien anders, und dafür bedanke sie sich im Namen der gesamten SPD Wedemark ganz herzlich.
SPD-Ratsfraktionsvorsitzender Jürgen Benk schloss sich diesem Dank an, der mit dem Früjahrsempfang symbolisch ausgedrückt werde solle. „Ohne ehrenamtliches Engagement wäre das Leben in der Wedemark nicht so bunt und vielfältig. Und darum denken wir nicht daran, im Haushalt an den freiwilligen Leistungen zu sparen, was unmittelbar den ehrenamtlichen Bereich treffen würde. Dann wäre alles kaputt“, so Jürgen Benk. Die Gemeinde bekomme von den Ehrenamtlichen ein Vielfaches zurück. Und diese sollten an diesem Abend die Möglichkeit nutzen, Lobbyismus bei den Politikern zu betreiben“, empfahl Benk. Musikalisch wurde der Empfang von Hartmut Brandt mit seinem Saxophon untermalt.