Schüler waren engagiert bei der Sache

Die Schüler arbeiteten engagiert bei „Achtung Auto" mit. Foto: IGS (Foto: IGS)
 
Interaktiv konnte die Schüler die Life-Show im Phaeno mitgestalten. Foto: IGS (Foto: IGS Wedemark)

Projektwoche für Jahrgang fünf und sechs an der IGS

Wedemark. Die Woche vor den Herbstferien wurdean der IGS Wedemark intensiv genutzt. Einerseits arbeiteten die Schüler:innen zum Thema Medienerziehung, andererseits stärken die Stammgruppen durch gezielte kooperative Aufgaben und Übungen das soziale Miteinander. Zu Beginn der Woche stand der Umgang mit Smartphones und sozialen Medien im Mittelpunkt. Der Kontaktbeamte der Polizei Mellendorf, Andreas Kremrich, besuchte am Montag zunächst zwei Stammgruppen des sechsten Jahrgangs und stand im weiteren Verlauf der Woche auch den anderen Stammgruppen Rede und Antwort, sodass am Ende alle Schüler sicherer in der Nutzung von sozialen Medien und Smartphones waren.
Die Schüler entwickelten im Vorfeld viele Fragen, die Kremrich ihnen schülernah beantwortete. Besonders beeindruckt zeigten sie sich von der Fülle an Gesetzen, die der Beamte im Beruf ständig parat haben muss. Sensibilisiert wurden die Schüler:innen insbesondere für die Weitergabe ihrer persönlichen Daten und das Aufnehmen und Versenden von Fotos an Dritte.
Die Projektwoche des fünften Jahrgangs, die unter dem Motto „Soziales Miteinander und Mobilität“ stattfand, bot den Schülern aufgrund unterschiedlicher Schwerpunkte sowohl einen Einblick in wichtige Themen wie Verkehrssicherheit, als auch im Umgang mit sich selbst und ihren Mitschüler und Mitschülerinnen. Durch verschiedene Kooperationsspiele wie zum Beispiel den Eiersturzflug lernten die Schüler, wie man durch Teamwork Ziele verwirklichen und gemeinsam erfolgreich sein kann. Außerdem trugen verschiedenste Übungen dazu bei, ein Kennenlernen zu intensivieren und positive Eigenschaften an sich selbst sowie bei anderen zu entdecken und schätzen zu lernen. Hierbei wurden dieLehrer im Jahrgang von den Schulsozialarbeiterinnen Kristina Koch und Derya Öztürk unterstützt, die den Jahrgang auch sonst begleiten und helfend zur Seite stehen. 
Neben Kooperationsspielen wurde zudem das Allgemeinwissen der  Schüler gefördert, indem am Mittwoch unter dem Thema „Luft – mehr als nur ein Gas“ an einer Online - Liveshow vom Phaeno teilgenommen wurde. Hierbei zeigte der Großteil Begeisterung. Mit Hilfe der schuleigenen iPads konnten die Schüler mittels interaktiver Fragen den Verlauf der Show mitbestimmen.
Das Highlight der Projektwoche „Achtung Auto“ fand für drei Klassen am Donnerstag und für zwei Klassen am Freitag statt. Es diente vor allem dazu, die Schüler praxisnah für die Herausforderungen des Straßenverkehrs zu wappnen. Anhand praktischer Übungen erlebte die Schülerschaft, was die Formel „Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg“ bedeutet. Durch verschiedenste Übungen wurde den Kindern bewusst, dass auch sie nicht abrupt stoppen können und einen individuellen Anhalteweg besitzen. Nach den Lauf- und Stoppspielen sollten die Schüler mit Hilfe von Hütchen den Bremsweg des Autos des ADAC Mitarbeiters bei 30 km/h einschätzen. Einigen gelang dies schon sehr gut, sodass für sie auch ein Bremsweg von 50 km/h kein Problem darstellte. Zum Abschluss konnten die Schüler, insofern es die Zeit zuließ, als Beifahrer hautnah miterleben, wie sich eine Vollbremsung anfühlt. Sie wurden so noch einmal besonders für das Thema Verkehrssicherheit sensibilisiert. Dank dem engagierten ADAC Moderator können die Schüler nun hoffentlich verkehrssicherer und bewusster den Alltag bewältigen.