Schülerkalender gibt es seit zehn Jahren

Die Fördervereinsvorsitzende Karen Drews (vorne links), Grafikdesignerin Heidi Wollers (vorne rechts) und Schulleiterin Swantje Klapper präsentieren zusammen mit einigen beteiligten Schülern den neuen Kalender. Foto: A. Wiese

Austauschschülerin Anna Müller brachte die Idee seinerzeit aus Australien mit

Mellendorf (awi). Viele haben ehrenamtlich beziehungsweise daran mitgewirkt, dass es mittlerweile seit zehn Jahren einen schulbezogenen individuellen Schülerkalender am Gymnasium Mellendorf gibt. In diesem Jahr waren das unter anderem die Fördervereinsvorsitzende Karen Drews, Grafikdesignerin Heidi Wollers sowie diverse Schüler. So hat beispielsweise Mareile Schmieta Sprüche gesammelt und Tilmann Klose die Formelsammlung überarbeitet. Und viele andere hatten ebenfalls ihren ganz speziellen Arbeitsbereich für den Schülerkalender, den es nun bereits zum elften Mal gibt. Die Gymnasiastin Anna Müller brachte die Idee seinerzeit von ihrem Auslandsaufenthalt in Aus-tralien mit. In Melbourne gab es an der Highschoop ein Diary, das sie täglich mit neuen Informationen und Eindrücken füllte. Außerdem half ihr der Kalender dabei, sich mit der Schule und den Mitschülern verbunden zu fühlen. Von der Wirkung des Kalenders war Anna so begeistert, dass sie schon bald nach ihrer Rückkehr mit der Planung eines ähnlichen Projektes für das Gymnasium Mellendorf begann. Und wenn auch die Umsetzung der Idee viel Überzeugungsarbeit kostete, heute stehen alle voll hinter dem Kalender, der weit über einen reinen Hausaufgabenkalender hinausgeht. Er enthält eine Liste der Arbeitsgemeinschaften, eine Formelsammlung für Mathe, Physik und Chemie und eine Lehrerliste, den Quintenzirkel für Musik, eine Checkliste für Geschichte, Raumpläne, eine Übersicht über Freizeit- und Jugendeinrichtungen in der Wedemark und Vordrucke für Stundenpläne, Notenspiegel und Namensschilder. Finanziert wird der in einer Auflage von 900 Stück erschienene Schülerkalender durch Werbung Wedemärker Geschäftsleute und den Verkaufspreis von 5,50 Euro. „Hätte sich Heidi Wollers nicht bereit gefunden, uns mit ihrer Professionalität ehrenamtlich zu unterstützen, könnten wir diesen Preis nicht halten“, betont Schulleiterin Swantje Klapper.