Sechs Beförderungen und viele Ehrungen

Ortsbrandmeister Christian Görries (von links) gemeinsam mit Gemeindekämmerer Joachim Rose, den geehrten und beförderten Feuerwehrkameraden sowie Gemeindebrandmeister Maik Plischke (rechts) beim Gruppenfoto. Foto: B. Stache
 
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hellendorf im Dorfgemeinschaftshaus. Foto: B. Stache

Gemeindebrandmeister Maik Plischke: Freiwillige Feuerwehr Hellendorf ist aktiv

Hellendorf (st). Ortsbrandmeister Christian Görries und Jugendwart Benjamin Klautke lieferten mit ihren Berichten anlässlich der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Hellendorf am Freitagabend im Dorfgemeinschaftshaus einen deutlichen Beweis der Stärke ihrer Ortsfeuerwehr. Christian Görries führt die insgesamt 201 Mitglieder zählende Ortswehr mit 26 Aktiven, 22 Alterskameraden, 140 Fördernden und 13 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr (JF) seit sechs Jahren. Der Ortsbrandmeister zählte in seinem Jahresbericht 2019 alle 24 Einsätze auf, darunter Dachstuhlbrand, brennender Mähdrescher und Rundballen, Brand einer Lagerhalle oder Gefahr durch Windbruch. 2019 fanden Ausbildungen unter anderem in den Bereichen UVV (Unfallverhütungsvorschriften) und Rechtsgrundlagen, Technische Hilfeleistung, Vegetationsbrand sowie Wasserförderung statt. Es wurden zahlreiche Lehrgänge (insgesamt mehr als 335 Stunden) besucht. „Der Dienst an den Mitmenschen ist ebenso wichtig, wie die Ausbildung“, erklärte Christian Görries und erinnerte an die Teilnahme der FF Hellendorf bei Geburtstagen, Jubiläen. Hochzeiten und Beerdigungen. Der Ortsbrandmeister machte deutlich, dass vieles im Wandel sei und die Ausbildung sowie das Engagement der Feuerwehrkameraden diesem Rechnung tragen müsse. „Keine leichte Aufgabe“, so Christian Görries. Er stellte den neu beschafften Systemtrenner vor, der bei Wasserentnahme an Hydranten zum Schutz des Trinkwassernetzes eingesetzt wird sowie einen CO-Warner (Kohlenmonoxidmelder) zum Schutz der ersten Einsatzkraft bei der Erkundung. Jugendwart Benjamin Klautke eröffnete seinen Jahresbericht mit aktuellen Zahlen. Demnach gehörten 2019 zehn Jugendliche (vier Jungen, sechs Mädchen) der JF Hellendorf an. Aktuell seien es 13 Jugendliche. Im vergangenen Jahr wurden 51 Dienste geleistet sowie elf Tage im Zeltlager verbracht. Insgesamt leisteten die Mitglieder der JF mit ihren Betreuern mehr als 4590 Dienststunden. Die JF hatte an zahlreichen Veranstaltungen teilgenommen, unter anderem am Tannenbaumverbrennen, Brennball-Turnier, der Ortsreinigung und dem Osterholz-Sammeln sowie Osterfeuer. Der Gemeindewettbewerb der Jugendfeuerwehren stand ebenso auf dem Programm wie die beiden Zeltlager anlässlich 50 Jahre JF-Bissendorf und Südsee Camp sowie der Schützenausmarsch, Laternenumzug in Hellendorf und Geschenke packen für Obdachlose und Verteilung in Hannover. Die Versammlung bestätigte Jugendfeuerwehrwart Benjamin Klautke und seinen Stellvertreter Leon Kleine für weitere drei Jahre. Gerätewart Jörg Lischitzki lobte in seinem Bericht die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wedemark. Lob gab es auch von Felix Adamczyk, der gemeinsam mit Gert Butenhoff die Kasse geprüft hatte. Sein Vorschlag, das Kommando zu entlasten, wurde einstimmig angenommen. Den Reigen der Grußworte eröffnete Gemeindekämmerer Joachim Rose mit einem Überblick über die Verwaltungsaktivitäten für alle Freiwilligen Feuerwehren der Wedemark, einschließlich der dazugehörigen Kosten. Joachim Rose dankte den Aktiven für ihren Zeitaufwand sowie deren Angehörigen. Gemeindebrandmeister Maik Plischke erklärte mit Hinweis auf die beiden Jahresberichte: „Die Berichte haben gezeigt, wie aktiv die Wehr ist.“ Er erinnerte daran, dass es Aufgabe der Feuerwehr sei, größtmöglichen Schutz für die Bevölkerung sicherzustellen. Die Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplans trage dazu bei. Darin enthalten sei unter anderem die Beschaffung neuer Feuerwehrhelme, die im Februar ausgeliefert würden. Ortsbürgermeister Carsten Wandke und Pastor Michael Brodermanns schlossen sich als Redner an. Mit den Worten „Das ist ganz wichtig für uns alle“ betonte der Pastor den Beitrag der FF zur Pflege der Dorfgemeinschaft und lobte ausdrücklich die Jugendarbeit der Feuerwehr. Am Abend gab es auch sechs Beförderungen: Jörg Lischitzki und Benjamin Klautke wurden zu Löschmeistern ernannt, Tim Eybe, Leon Kleine, Leon Schwanke und Gero Sieg zu Oberfeuerwehrmännern. Zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr waren vorbereitet. So konnte von den Aktiven Gero Schmidt für 60 Jahre geehrt werden, Herbert Baumgarte und Rolf Zimmermann für 50 Jahre. Benjamin Klautke und Jörg Lischitzki sind seit 25 Jahren Mitglied der FF. Von den fördernden Mitgliedern wurden geehrt: Siegfried Konow für 60 Jahre, Jürgen Apelt, Uschi Ballach, Karl-Heinrich Heine und Hans-Jürgen Piepho für 40 Jahre sowie Antje Baumgarte-Bulitz, Bruno Steiner, Tim Kölbel, Birger Meine und Wolfgang Kirsch für 25 Jahre. Ortsbrandmeister Christian Görries zeichnete die Feuerwehrkameraden Benjamin Klautke, Leon Kleine und Jörg Lischitzki mit dem Prädikat „Höchste Dienstbeteiligung 2019“ aus und überreichte jedem ein Geschenk. Zum Abschluss der Versammlung dankte Christian Görries allen Aktiven für ihren Dienst und den Arbeitgebern für ihr Verständnis für die FF. Er richtete seinen Dank unter anderem auch an die Führung der Gemeindefeuerwehr und die Verwaltung der Gemeinde Wedemark sowie die Alterskameraden und fördernden Mitglieder: „Danke, dass ihr uns unterstützt.“ Im März 2020 endet die sechsjährige Amtszeit von Ortsbrandmeister Christian Görries. „Wenn die Kameraden es möchten, stehe ich gerne für weitere sechs Jahre als Ortsbrandmeister zur Verfügung“, erklärte er.