Sechs Jahrzehnte echtes Eheglück

Der stellvertretende Bürgermeister Peter Reuter (links) gratulierte dem diamantenen Hochzeitspaar Ingrid und Enno Gerjets zum Ehrentag. Foto: A. Wiese

Eva Ingrid und Enno Hans Wilhelm Gerjets hatten diamantene Hochzeit

Gailhof (awi). Die geplante große Feier ihrer diamantenen Hochzeit mussten Ingrid und Enno Gerjets aus Gailhof absagen, weil der 86-Jährige gesundheitlich angeschlagen ist. Aber einfach so vorübergehen ließen sie diesen ganz besonderen Tag in ihrem gemeinsamen Leben natürlich auch nicht. 60 Ehejahre, das ist schon etwas ganz Besonderes, fand auch der stellvertretende Bürgermeister Peter Reuter, der dem Jubelpaar am Sonnabend gratulierte und die Urkunden von Gemeindebürger-
meister, Regionspräsident und Innenminister verlas. Kennen tun sich die Eheleute noch viel länger. Die gebürtige Thüringerin und der Emdener wurden nämlich beide auf der Nordseeinsel Borkum groß, wo sein Vater die Volksbank leitete und ihr Vater als Berufssoldat stationiert war. Sie besuchten dieselbe Schule, aber bei vier Jahren Altersunterschied hatte man noch nicht allzuviel miteinander zu tun. Richtig wahrgenommen hat sie ihn zum ersten Mal beim traditionellen Pfingstzeltlager in den Dünen, als sie mit ihrer Freundin von der Dunkelheit überrascht wurde und den Rückweg zum Mädchenzeltlager nicht mehr schaffte. Doch diese erste gemeinsame Nacht im Zelt zusammen mit einem Freund sei die „unschuldigste seines Lebens“ gewesen, schmunzelt er. Ernst wurde es erst ein paar Jahre später 1955 beim Inselfest im Hotel. Seitdem waren Enno Gerjets und seine Ingrid ein Paar. Sie verlobten sich am 31. März 1957, weil sie zusammen nach Schweden verreisen wollten und seine Mutter das nur dem verlobten Paar gestatten wollte. Geheiratet wurde dann am 22. September 1958 in Emden: Enno Gerjets hatte nach seiner Ausbildung bei der Bank die Leitung der neugeschaffenen Zweigstelle der Spar- und Darlehenskasse Burgdorf in Mellendorf übertragen bekommen. Er leitete die spätere Volksbank als Filialdirektor bis zu seiner Pensionierung am 3. November 1993. Auch danach setzte er sich übrigens nicht zur Ruhe und war noch bis zum 80. Lebensjahr als Hausverwalter tätig. Um jedoch die Dienstwohnung 1958 zu bekommen, musste das junge Paar verheiratet sein. Er war bereits am 1. Juli nach Mellendorf gegangen, pendelte ein paar Wochen nach Emden und brachte seine Frau dann nach der Hochzeit mit. „Es war eine sehr kleine Hochzeit“, erinnert sie sich: „Nur seine und meine Familie, etwas über zehn Leute.“ Sie habe wohl gespürt, dass sie seiner Mutter eigentlich nicht recht gewesen sei, diese habe sich wohl etwas Besseres für ihren Sohn gewünscht als eine Soldatentochter. Doch Enno Gerjets hat sich richtig entschieden, das beweist wohl nichts besser als diese lange Ehe und die strahlenden Gesichter des diamantenen Hochzeitspaares, das gemeinsam vier Söhne großzog, die ihnen wiederum fünf Enkel bescherten. Ingrid Gerjets hatte in Oldenburg den Beruf der Kindergärtnerin gelernt, ihn dann aber nach der Hochzeit nicht mehr ausgeübt, denn sie war mit den Kindern Enno, Jens, Volker und Dirk, Küche und Kirche voll ausgelastet. Außerdem hatten die Eheleute eine Menge Hobbys: Beide hatten sich der Jagd verschrieben und nacheinander ihren Jagdschein gemacht. Allerdings war Enno mehr der Jäger und Ingrid Köchin herrlicher Wildspeisen, verrieten sie ihren Gästen am diamantenen Hochzeitstag. Jahrzehntelang hielten sie auch Jagdhunde, der mittlerweile verwaiste Zwinger auf dem Grundstück in Gailhof, wohin die Gerjets 1984 zogen, zeugt noch heute davon. Die Deutsch Kurzhaar hat Enno Gerjets für sich und andere Jäger auch selbst ausgebildet. Ingrid Gerjets ist sehr musikalisch und seit fast 60 Jahren Mitglied im Mellendorfer Singkreis und in einer Blockflötengruppe. Ihr Mann war zwar nie ein großer Sportler, aber als er von 1969 bis 1973 Vorsitzender des Mellendorfer Turnvereins war, legte er seine Fußballschiedsrichterprüfung ab und feierte mit seinem Verein und vielen Gästen das 50-jährige Vereinsjubiläum. Die Eheleute waren zudem immer sehr reisefreudig. Ihr Lieblingsurlaubsland war Namibia oder Deutschsüdwest, das sie allein acht Mal zu Jagd- und Erkundungsreisen besuchten und wovon viele Jagdtrophäen im Hause berichten. Nach dem Umzug auf das große Grundstück in Gailhof 1984 entdeckte Ingrid Gerjets ihre Liebe zur Gartenpflege, den sie heute mit 83 Jahren noch ganz alleine in Schuss hält, während ihr Mann lieber am Computer sitzt und Ahnenforschung betreibt. Ein dickes Buch über die Familiengeschichte hat er bereits aufgelegt, um seinen Kindern etwas zu hinterlassen. Mit der Diamanthochzeit kommt jetzt noch ein weiteres Kapitel hinzu.