Seniorenfahrt durch die Wedemark

Interessiert lauschten die Senioren der Gästeführerin an den verschiedenen Haltepunkten in der Wedemark.
Bissendorf. Die Seniorenfahrt der CDU- Bissendorf führte diesmal durch die Wedemark. Susanne Brakelmann, die Ortsbürgermeisterin, gab Auskunft über die neu zu entdeckenden Bauobjekte in der Wedemark, während Brigitte Dörfler, die Gästeführerin, den Mitreisenden die Geschichte der historischen Stätten in einzelnen Ortschaften anschaulich und interessant näherbrachte. Das Bissendorfer Gewerbegebiet war für die Senioren der erste Anlaufpunkt. Vom Bus aus konnten sie die Neuansiedlungen im Gewerbegebiet begutachten. Die Fahrt führte über Wiechendorf mit der neuen Wohnanlage Wiechenhof nach Resse. Der neue Frischemarkt und das noch im Bau befindliche Moor-Informations-Zentrum wurde hier den Senioren vorgestellt. Über Negenborn führte die Fahrt zur Kornbrennerei Martens in Brelingen. Nach einer einstündiger Führung durch das Industriedenkmal bot die CDU- Bissendorf ein kleines Picknick an.
Gut gestärkt konnte der nächste Punkt der Reise die Abbenser Kapelle angefahren werden. Ein wirkliches Kleinod, das sich lohnt auch einmal von innen zu betrachten. Die Zeit zum Kaffeetrinken war angebrochen und die Organisatoren hatten sich hierfür den Hof Rust in Ibsingen ausgesucht. Danach ging es zu den Brelinger Bergen. In Oegenbostel stieg eine kleine Gruppe aus, um sich einen kleinen Teil des geologischen Pfades an zusehen. Die andere Gruppe fuhr durch den kleinen Ort und war von den schönen Gebäuden fernab der Hauptstraße begeistert, denn damit hatte man nicht gerechnet. In Elze war der nächste Halt angedacht. Hier ging man kurz durch den Waldlehrpfad und sah sich das historische Ensemble hinter der Kirche an, bevor man von Dr. Brötz am „Alten Schulhof“ erwartet wurde. Hier konnte man den neuen Bouleplatz und die zwei Bewegungsgeräte für Senioren begutachten. Der eine oder andere probierte die Geräte auch gleich aus. Dr. Brötz zeigte noch sein schönes Anwesen, eine alte restaurierte Hofstelle. Über die Straße der Kinderrechte fuhr man noch einen Schlenker zum neuen Rathaus und dem Schulneubau bevor dann nach siebenstündiger Fahrt Bissendorf angefahren wurde.
Fleißige Helferinnen und Helfer empfingen die Senioren mit Grillbratwürsten und Getränken. An dieser Stelle sei noch mal allen Helfern herzlich gedankt, denn nur durch ihre Hilfe konnte dieser schöne Tag ermöglicht werden.