Sie lernten sich im Studium kennen

Der stellvertretende Gemeindebürgermeister Helge Zychlinski (r.) und Ortsbürgermeister Rudi Ringe (l.) gratulierten dem diamantenen Hochzeitspaar Alice und Andreas Brüggemann. Foto: A. Wiese

Alice und Andreas Brüggemann aus Gailhof sind seit 60 Jahren verheiratet

Gailhof (awi). Die Gratulanten gaben sich die Türklinke in die Hand: Alice (83) und Andreas Brüggemann (85) aus Gailhof feierten am Donnerstag das Fest der diamantenen Hochzeit. Die offiziellen Glückwünsche von Rat und Gemeinde überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Helge
Zychlinski. Er hatte auch die von Regionspräsident Hauke Jagau und Innenminister Uwe Schünemann unterzeichneten Urkunden von Region und Land im Gepäck und überreichte einen Bildband von der Wedemark als Geschenk.
Das rüstige Jubelpaar freute sich über Gratulanten, zu denen sich auch noch Ortsbürgermeister Rudi Ringe, Pastor Thomas Hirschberg, Nachbarn und Freunde gesellten. Seit 1989 wohnen Brüggemanns in Gailhof in ihrem Haus, das sie damals mit ihrem Vater Rudolf Jonas, dem früheren Lehrer in Gailhof, als Altersversorgung kauften. Kennengelernt haben sich Alice Brüggemann, die 1946 mit ihrer Familie aus Ostpreußen flüchtete, und der gebürtige Hannoveraner Andreas Brüggemann beim Grafikdesign-Studium an der Fachhochschule in Hannover am Aegi zu Beginn des Jahres 1948. Noch im selben Jahr wurde Verlobung gefeiert und am 19. Mai 1951 geheiratet. „Erst mussten wir ja beide unsere Staatsprüfung ablegen“, betonte Alice Brüggemann. Gemeinsam arbeiteten sie anschließend als selbstständige Grafiker von Hannover aus, wo das jung verheiratete Paar zunächst in seinem Elternhaus in der Südstadt wohnte. Die drei Kinder kamen Schlag auf Schlag 1955, 1957 und 1958. Das hinderte Alice Brüggemann jedoch nicht daran, von zu Hause aus weiterzuarbeiten. „Ich hatte aber eine Haushaltshilfe“, fügt sie hinzu. Ihre Tochter ist heute im Emsland verheiratet und hat selbst drei Kinder, der älteste Sohn lebt bei Hannover, zieht aber jetzt demnächst nach Gailhof in das Haus der Brüggemanns. Der jüngere Sohn lebt in Hannover. Alice und Andreas Brüggemann sind stolze Großeltern von drei Enkeln. Zusätzlich zu ihrer Arbeit als selbstständige Grafiker war Andreas Brüggemann später noch als Kunsterzieher am Gymnasium tätig, seine Frau arbeitete halbtags in einer Kinder- und Jugendbibliothek und auch als sie vor über 20 Jahren nach Gailhof zogen und eigentlich offiziell im Ruhestand waren, wurde aus der Wedemark heraus noch die Werkszeitschrift der Hastra gestaltet. Dass beide gerne malen ist in der Wohnung unschwer zu übersehen. Überall hängen Aquarelle und Zeichnungen. Doch auch Lesen und Reisen gehört zu den Hobbys des diamantenen Hochzeitspaares. „Wir waren viel in Frankreich, Norwegen und Dänemark. Ich besuche heute noch französische Sprachkurse“, verriet Alice Brüggemann. Andreas Brüggemann sang lange Jahre im Mellendorfer Singkreis. Den knapp 1600 Quadratmeter großen Garten versorgen beide noch ganz alleine. An ihre Hochzeit am 19. Mai 1951 in der Bissendorfer Kirche denken beide noch gerne zurück. „Meine Geschwister spielen Cello und Geige in der Kirche. Gefeiert haben wir in der alten Gailhofer Schule, meinem Elternhaus“, erinnert sich Alice Brüggemann. Die standesamtliche Trauung war am selben Tag in Hannover. Um die 25 Gäste von Hannover zur Kirche nach Bissendorf zu transportieren, wurde ein Bus gechartert. „Und mein Kleid wurde von der Hausschneiderin genäht“, verrät Alice Brüggemann, die ebenso wie ihr Mann sehr dankbar ist, diesen besonderen Hochzeitstag im Kreise ihrer Lieben feiern zu dürfen.