Sieg für Martin Trinschek

Spartenleiter Sebastian Rietz (links) mit den Siegern des ersten Dartturniers der neuen Sparte der SG Bissendorf.Foto:Privat

Erstes Dartturnier bei der SG Bissendorf

Bissendorf. Kürzlich startete nun endlich das erste Freitags-Steeldartturnier des DC Wedemark an deren neuen Wirkungsstätte im Schützenhaus der Schützengesellschaft Bissendorf. Coronabedingt wurde die Teilnehmerzahl auf 30 Spieler begrenzt, wobei die Ausrichter bei sechs Boards eh maximal auf 36 Spieler gehen würden. Lediglich ein angemeldeter Spieler ist nicht erschien. Somit wurde das Teilnehmerfeld kurzerhand vom Sparten- und Turnierleiter Sebastian Rietz aufgefüllt und mit fünf Minuten Verzögerung wurde das Turnier eröffnet. Es wurden sechs Gruppen á fünf Spieler im Modus Bo5 Round Robin(Jeder gegen Jeden) ausgespielt. Anschließend kamen die zwei Gruppenbesten und vier besten Gruppendritten weiter ins Achtelfinale. Dort wurde ebenfalls im Modus Bo5 weitergespielt. Die Halbfinals und das Finale waren dann im Modus Bo7. Dank der vollautomatischen Turnierleitung mit der Software my-darts-tournament von Manfred Büttner war es kein Problem, dass der Verantwortliche selbst in die Spiele verwickelt war und nicht kontrollierend im Raum der Turnierleitung saß. Es wurden 24 Specials (180er, Highfinish, Shortlegs) gespielt. Der DC Wedemark, der seit wenigen Wochen eine Sparte der Schützengesellschaft Bissendorf ist, bedankt sich bei allen für die Teilnahme und hofft, dass es allen gefallen hat. „Wir hatten viel Spaß und sind rund um begeistert. Als besonderes Highlight kam es sehr gut an, dass die Teilnehmer, die gerade kein Spiel hatten, mit dem nötigen Abstand voneinander und einem kühlen Getränk im Gastraum sitzen konnten und das komplette Spielgeschehen über die Fernseher mit verfolgen konnten. In der Art habe ich das noch bei keinem Turnier in und um Hannover gesehen.“, führt Spartenleiter Sebastian Rietz aus Das Finale war um 01:40 gespielt. Der Sieg ging an Martin Trinschek (Drop Out Seelze) vor Norman Rehman (Neustädter Rübendarter) und seinem Vereinskollegen
Wolfgang Windt.