Skatspieler haben eine lange Tradition

Ein fröhliche Runde trifft sich mehr oder weniger regelmäßig im Landhaus Wietze. An mehreren Abenden in der Woche kann dort völlig ohne Vereins- oder Verzehrzwang jeder, der Lust hat, einen deftigen Skat kloppen. Es gibt einen harten Kern, aber die Zusammensetzung ist eigentlich zufällig, erklärt Wirt Claus Lechner. Foto: A. Wiese

Seit die Gaststätte Wietzestrand dicht ist, wird Skat im Landhaus Wietze gekloppt

Bissendorf-Wietze (awi). Wer hätte gedacht, dass es in Bissendorf-Wietze so viele passionierte Skatspieler gibt? Jeden Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag ab 17 Uhr treffen sie sich in offener Runde, und zwar neuerdings im Restaurant Landhaus Wietze. Weit mehr als zehn Jahre ist diese Tradition alt, wann genau es angefangen hat, weiß nicht mal Ulrich Willenberger, und der ist schon sehr lange mit von der Partie. Die letzten Jahre wurde der Skat immer in der Gaststätte Wietzestrand gekloppt. Als die vor einiger Zeit ihre Türen schloss, öffnete Claus Lechner, der Wirt des Restaurant Landhaus Wietze, die seinen für die heimatlosen Skatspieler, die sich im neuen Stammlokal mittlerweile pudelwohl fühlen. 50 plus ist der Alterdurchschnitt, doch so genau nehmen die Skatspieler, die jeweils um eine Tischrunde spielen, nicht. „Wir machen das, weil wir Spaß haben wollen. Einen richtigen Verein mit Vorstand und Bürokratie brauchen wir nicht“, sagt Ulrich Willenberger, und Roland Jense, Harro Dyrssen, Lexi und Heiko Herpichböhm, Heiko Runge, Rolf Balke und „Dorfsheriff“ Hermann Bielke pflichten ihm bei. Sie sind an diesem Abend hier, aber die Zusammensetzung der Skattruppe kann jeden Abend anders aussehen. Wer Lust hat kommt, wer nicht, bleibt weg, eine Verpflichtung gibt es nicht. Genug zum Spielen sind es immer. Gegen 19.30 Uhr machen sie meis-tens Schluss. Es kann aber auch schon mal länger dauern. Es ist allerdings keine Lernrunde. Vorkenntnisse über die Regeln müssen vorhanden sein. Die Routine kommt dann beim Spielen. Über Verstärkung würden sich die Skatspieler im Landhaus Wietze freuen. Also einfach montags, mittwochs, donnerstags oder freitags mal vorbeischauen, meint auch Gastwirt Claus Lechner.