Skulpturen von Barbara Deutschmann

Bildhauerin Barbara Deutschmann entwickelt in ihren Steinskulpturen geometrische Körper und ersetzt Teile davon durch transparentes Paraffin. So entsteht der Eindruck, man könne ins Innere des Steines schauen. Foto: A. Wiese

imago zeigt die Arbeiten der Bildhauerin von morgen bis zum 13. Mai in Bissendorf

Bissendorf (awi). Skulpturen und Papierarbeiten stellt die Bildhauerin Barbara Deutschmann, die in Bremen lebt und arbeitet, vom 1. April bis 13. Mai beim Kunstverein Imago im Bürgerhaus in Bissendorf aus. Klare geometrische Formen und feine Transparenzen bestimmen auch die Papierarbeiten Deutschmanns. Getränkt durch den Auftrag von Paraffin auf handgeschöpftem Papier entstehen grafische Arbeiten, deren Linien und Flächen sich zwischen Zwei- und Dreidimensionalität bewegen. In ihren Steinskulpturen verbinden sich Stein und Wachs zu einer neuen Einheit, wenn die Künstlerin in den Skulpturen geometrische Körper entwickelt und sie teilweise duch transparentes Paraffin ersetzt. „Seit 1990 arbeite ich mit den gegensätzlichen Materialien Stein oder Beton und Paraffin. Sie treten in den Wandskulpturen und freistehenden plastischen Werken in ein spannungsvolles wechselseitiges Verhältnis zueinander“, erklärt die Künstlerin. Im dem weicheren, oft farbigen Paraffin seien schemenhaft Binnenformen zu erkennen, die durch das transparente Material durchscheinen. Imago präsentiert die neue Ausstellung in seinen Räumen mit einer Vernissage am morgigen Sonntag, der zudem der verkaufsoffene Sonntag in Bissendorf ist, von 12 bis 15 Uhr. Den Einführungsvortrag hält Michael Stoeber. Das Künstlergespräch mit Barbara Deutschmann ist für Sonntag, 22. April, von 15 bis 16 Uhr geplant. Die Finissage findet dann am Sonntag, 13. Mai, von 15 bis 17 Uhr statt. Geöffnet ist die Ausstellung dienstags bis freitags von 11 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 11 bis 13 Uhr und sonn- und feiertags von 15 bis 17 Uhr. Am Karfreitag bleibt die Ausstellung allerdings geschlossen.