Sonntagstüte statt Gemeindefest

Pastor Thorsten Buck (von links), Diakonin Beate Harms, und Pastorin Wibke Lonkwitz mit den Sonntagstüten. Foto: Heike Rinne

Michaelisgemeinde feiert gemeinsam am Frühstückstisch

Bissendorf. Am Sonntag, 21. Juni, lädt die Kirchengemeinde St. Michaelis zu einer gemeinsamen Andacht am Frühstückstisch ein. „Eigentlich hätten wir unser Gemeindefest gefeiert“, berichten Wibke Lonkwitz und Thorsten Buck. „In unseren Kitas hätte nach den Osterferien ein Musik-Projekt begonnen, und in diesem Gottesdienst wäre davon einiges zu hören gewesen.“ Bis in den Nachmittag hätte es Angebote für Kinder und Erwachsene gegeben, Spiele und gemeinsames Essen und viel Musik. Im Mittelpunkt immer die Familien und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kitas am Kranichweg und am Güldenen Winkel, denn die beiden evangelischen Kindertagesstätten in Bissendorf hätten dieses Jahr ihr gemeinsames 70-jähriges Jubiläum gefeiert – mit einer großen Begegnung der Generationen eben genau an diesem Sonntag rund um die Bissendorfer Kirche. „Eigentlich“, dieses etwas wehmütige Wort bestimmt gerade den Alltag in vielen Gruppen und Vereinen, auch in der evangelischen Kirchengemeinde. „Die Coronakrise trifft uns natürlich besonders, weil ein Kern unserer Arbeit eben die Begegnung von und mit Menschen ist – von den Eltern-Kind-Gruppen bis zu den Seniorenkreisen kommen bei uns ganz unterschiedliche Menschen zusammen. Und das fehlt uns sehr“, berichten Pastor und Pastorin der Kirchengemeinde.
„trotzdem:gemeinsam!“ ist deswegen die Aktion überschrieben, zu der die Kirchengemeinde nun einlädt. „Wir können kein gemeinsames Fest feiern, aber trotzdem wollen wir an diesem Tag etwas Verbindendes schaffen“, berichten die beiden. „Der Frühstückstisch ist der Ort, an dem wir am Sonntag zusammenkommen. Und wir würden uns freuen, wenn an diesem Sonntag zwischen Honig und Frühstücksei auf den Tischen eine Kerze brennt und ein Gebet gesprochen wird. Denn wir bleiben miteinander verbunden.“
Dazu hat sich die Gemeinde etwas überlegt: Mehr als 600 Sonntagstüten sollen am Wochenende unter den Gemeindegliedern verteilt werden – mit einem Gruß der Kirchengemeinde, einer Anregung für eine kurze Mini-Andacht am Frühstückstisch und ein zwei Kleinigkeiten, die den Tag versüßen und bereichern können. „600 Tüten zu packen und zu verteilen – das ist schon eine Herausforderung“, gibt Sabine Wojke aus dem Gemeindebüro zu. Zu Ostern waren es rund 300 Tüten, die in der Gemeinde verteilt wurden, auch da hat das Sortieren und Packen viele Stunden gedauert. Auch in den Kitas wird für die Sonntagstüte gearbeitet und wieder sind es die Konfirmandinnen und Konfirmanden, die diesen Gruß in die Häuser tragen. Viele dieser Tüten haben bereits einen Empfänger – aber noch gibt es die Möglichkeit, unter www.kirche-bissendorf.de/gemeinsam.html eine Sonntagstüte zu bestellen. So lange der Vorrat reicht, sollen diese Wünsche erfüllt werden.


____________________________________________