Soziales Lernen an der IGS

Jahrgang acht soll mit Projekt im September starten

Wedemark. Die IGS Wedemark plant ab September diesen Jahres mit ihrem ersten Jahrgang (13- bis 14-Jährige) das Projekt Soziales Lernen durchzuführen. Dabei geht es um Lernen außerhalb der Schule und das Erfahren von Ehrenamt beziehungsweise sozialem Engagement in der eigenen Gemeinde. Da Jugendliche in der Pubertät besonders darauf angewiesen sind, sich persönlichen Herausforderungen zu stellen, werden zunächst 60 Jugendliche der IGS für ein halbes Jahr und eine fest gelegte Anzahl an Nachmittagen mittwochs in Alteneinrichtungen, Kinderbetreuungseinrichtungen, sozialen Projekten wie zum Beispiel Fair-Kauf-Projekten, in der Migrantenunterstützung oder auch in Sportvereeinen, Kirchengemeinden oder karikativen Einrichtungen unentgeltlich und ehrenamtlich tätig werden. Es ist daran gedacht, dass die Jugendlichen unter der Anleitung eines Betreuers beispielsweise mit älteren Menschen spielen, ihnen vorlesen oder mit ihnen spazieren gehen. Kleinere Unterstützungsmaßnahmen dürfen ihnen aufgetragen werden, jedoch werden die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes unbedingt im Vordergrund stehen. Es geht darum, Berührungsängste abzuauen und sich sozialen Herausforderungen zu stellen, und auch darum, den eigenen Blickwinkel zu erweitern. Damit die Jugendlichen motiviert sind, sich ehrenamtlich zu engagieren und eventuell dabei bleiben, erhalten sie am Ende ein Zertifikat. Dies kann schon eine Eintrittskarte zu einem Vorstellungsgespräch sein, denn in Jahrgang 8 beginnt auch die Berufsorientierung. Interessierte Anbieter melden sich bitte nach den Ferien bei der IGS – dort wird eine Liste ausgehängt, auf der Jugendliche Kontaktadressen finden können.