SPD beeindruckt von Pestalozzi-Werkstatt

Betriebsstättenleiter Martin Mahlau (v. l.) führte die SPD-Delegation mit Ingrid Wordelmann, Heiner Peterburs, Werner Husmann, Caren Marks, Christa Goldau, Wilfried Busche, Landtagskandidat Rüdiger Kauroff sowie Christiane Killig durch die Pestalozzi-Werkstatt für seelisch Behinderte in den alten Postgebäuden. Foto: A. Wiese

Sozialdemokraten besichtigten die neuen Räume schon vor der offiziellen Einweihung

Mellendorf (awi). Schon vor der offiziellen Einweihung mit geladenen Gästen am Donnerstag (das ECHO berichtet an anderer Stelle) haben Vertreter der SPD Wedemark am letzten Montag die neuen Betriebswerkstätten der Pestalozzistiftung besichtigt. „Wir sind beeindruckt, wünschen Ihnen alles Gute und werden Sie in jeder nur möglichen Form unterstützen“, versicherten Caren Marks und Heiner Peterburs dem Betriebsleiter der Werkstätten für seelische Behinderung in Trägerschaft der Pestalozzi-Stiftung in Burgwedel, Martin Mahlau. Diese Nachnutzung der früheren Post-Betriebsgebäude nach zwei Jahren Leerstand seien optimal, zeigten sich die Sozialdemokraten überzeugt. Sie freuten sich, dass Wedemärker Firmen zu den Auftraggebern für die Werkstätten gehören und diese mit dem zentral in der Mitte Mellendorf gelegenen Gebäude für ihre Beschäftigten den optimalen Standort gefunden hätten.