SPD begeistet von der Verkehrswacht

Stephan Siedler (von links), Jean Schramke, Daniela Mühleis und Christian Galert auf dem Verkehrsübungsplatz in Bissendorf. Foto: © Reiner Fischer

Sozialdemokraten informieren sich über die „Vision des unfallfreien Straßenverkehrs“

Wedemark. In der vergangenen Woche haben sich Daniela Mühleis, Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Gemeinde Wedemark, und Jean-Pascale Schramke, stellvertretender Vorsitzender der SPD Wedemark, bei der Verkehrswacht Wedemark über die Tätigkeiten der Verkehrswacht informiert. Der 1967 gegründete Verein umfasst aktuell 132 Mitglieder, davon 14 Jugendliche. Mühleis und Schramke staunen nicht schlecht, als sie auf dem Schulhof der Grundschule Bissendorf ein komplettes Verkehrsübungsgelände für Fußgänger und Fahrradfahrer vorfanden, mit Straßenmarkierungen, Verkehrszeichen, Ampeln und allem, was dazu gehört!
„Ziel des Vereins ist es, die Verkehrssicherheit durch Aufklärung und Präventivmaßnahmen zu stärken, sodass der Straßenverkehr nahezu unfallfrei verläuft“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende Stephan Siedler zum Ortstermin auf dem Verkehrsübungsplatz in Bissendorf. „Wir verfolgen damit einen offiziellen Bildungsauftrag, der Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren für einen sicheren und fairen Straßenverkehr begeistern soll.“ Um dieses übergeordnete Ziel zu erreichen, betreibt die Verkehrswacht, die für die gesamte Wedemark zuständig ist, eine Vielzahl von Projekten – ob für Fußgänger, Fahrrad- oder Autofahrer.
Aktionen zum Schulanfang, bei denen Banner die Autofahrenden auf Schülerinnen und Schüler im Straßenverkehr hinweisen oder Kampagnen wie „Licht an“, um auf die korrekte Beleuchtung von Fahrrädern im Straßenverkehr hinzuweisen, stehen exemplarisch für Aktionen des bürgerlichen Engagements der Verkehrswacht.
Vor allem mit Jugendlichen zu Netzwerken und Schülerinnen und Schülern auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr vorzubereiten sind Kernthemen und wichtige Leistungen des Vereins. Nicht zu vergessen ist die Abnahme des Fahrradführerscheins in der vierten Klasse! Aber auch Themen, wie die Sensibilisierung von Autofahrenden, E-Bike und Rollatoren-Trainings und die Nutzung von Mobiltelefonen im Straßenverkehr sowie der korrekte Umgang mit dem Radfahrstreifen, gehören auf die Agenda des Vereins.
„Wir sind begeistert von der Vielzahl an Aufgaben und Projekten, die die Verkehrswacht in der Wedemark übernimmt und bedanken uns ausdrücklich bei allen Mitgliedern für das ehrenamtliche Engagement“, resümiert Jean-Pascale Schramke, der erstmals für die Sozialdemokraten bei den Kommunalwahlen antritt. „Mit der Verkehrswacht haben wir Expertinnen und Experten für die Sicherheit im Straßenverkehr bei uns vor Ort“, ergänzt die Fraktionsvorsitzende der SPD Daniela Mühleis.
Wie wichtig und nachgefragt die Arbeit der Verkehrswacht ist, ist daran zu erkennen, dass es immer wieder Hilfeersuchen aus anderen Städten und Gemeinden wie Langenhagen oder Laatzen gibt, denen die Verkehrswacht Wedemark gerne nachkommt. Zum Beispiel mit ihrem Verkehrsdienst, der bei Laternenumzügen oder Veranstaltungen für die Verkehrssicherheit der Teilnehmer vor Ort sorgt. „Unsere Arbeit ist damit noch praxisnaher und spannender geworden und entlastet damit Feuerwehr und Polizei in diesen Bereichen.“, sagt Christian Galert, Einsatzleiter des Verkehrsdienstes Wedemark.
„Wir wollen in jedem Falle in engem Kontakt bleiben und voneinander lernen. Gerade bei neuen Projekten im Straßenverkehr kann die Verkehrswacht neue Sichtweisen mit in die politische Arbeit einfließen lassen!“, sind sich die Mitglieder der Verkehrswacht und die SPD-Kommunalpolitiker einig.