SPD-Bürgerbüro jetzt Ökostromkunde

Als Willkommensgeschenk für den Neukunden SPD-Bürgerbüro für den Ökostrom überreichte Ursula Schwertmann von den Gemeindewerken Helge Zychlinski von der SPD Kaffeebecher und Steckdosenleiste. Foto: A.Wiese

Helge Zychlinski informierte sich bei Gemeindewerken über Leistungsspektrum

Mellendorf (awi). Im Namen der SPD-Ratsfraktion stattete Helge Zychlinski jetzt den Gemeindewerken Wedemark in deren Büro Am Langen Felde einen Besuch ab, um sich über ihr Leistungsspektrum und die bisherige Arbeit informieren zu lassen und zudem mit dem SPD-Bürgerbüro in der Schaumburger Straße zum Ökostromangebot der Gemeinde zu wechseln. Der SPD sei sehr wichtig, wo der Strom eingekauft werde, auch wenn aus der Steckdose natürlich nach wie vor ein „Mischmax“ komme, betonte Zychlinski. Die Umweltbeauftragte der Gemeinde, Ursula Schwertmann, die mit einer halben Stelle bei den Gemeindewerken tätig ist, erklärte, dass Naturwatt ein zertifizierter Ökostrom sei, dessen Anbieter seinen Gewinn in erneuerbare Energien reinvestiere. Joachim Rose, Geschäftsführer der Gemeindewerke, wies daraufhin, dass der Nachweis, dass der von den Gemeindewerken eingekaufte Strom „sauber“ sei, vom TÜV Nord komme. Naturwatt sei gleich dreifach zertifiziert. Auf Zychlinskis Nachfrage, wie lange die Gemeindewerke den aktuellen Strompreis garantieren könnten, erklärte Rose, man habe sich am Preis von Mitgesellschaft eon Avacon für Naturwatt orientiert, ein niedrigerer Preis sei rechnerisch nicht darstellbar. Allerdings habe eon Avacon seinen Preis mittlerweile bereits angehoben, die Gemeindewerke hätten aber nicht mitgezogen und würden den momentanen Preis auf jeden Fall bis Ende 2011 halten. „Wir sind noch dabei, uns einen Kundenstamm für Ökostrom aufzubauen, uns geht es nicht um Gewinne“, stellte Rose klar. Mit inzwischen fast 60 Kunden habe man das gesetzte Soll für dieses Jahr bereits überschritten. Dabei habe sich die Atomkatastrophe in Japan deutlich ausgewirkt.