SPD ehrt verdiente Frauen

Jubilarehrung SPD Bissendorf-Wennebostel: (v. l.) Heidemarie Heinzelmann, Walter Wilke, Erika Voß, Heiner Bartling, Wolfgang Jansen. Foto: R. Fischer

Ex-Innenminister Heiner Bartling in Bissendorf-Wietze

Bissendorf. Das diesjährige Grünkohlessen der SPD Bissendorf-Wennebostel und Scherenbostel am 18. November war Anlass für den ehemalige Niedersächsischen Innenminister Heiner Bartling, zwei Frauen der örtlichen SPD zu ihren Jubiläen zu ehren. Erika Voß wurde für ihr 40-jähriges Parteijubiläum und Heidemarie Heinzelmann für 25 Jahre Mitgliedschaft im Ortsrat Bissendorf geehrt. Knapp über 40 Mitglieder, Angehörige und Freunde konnte der Vorsitzende der SPD Abteilung Bissendorf-Wennebostel, Walter Wilke, im Landhaus Wietze, zum traditionellen Grünkohlessen begrüßen. Referent des Abends war der Landtagsabgeordnete und ehemalige Niedersächsische Innenminister Heiner Bartling. Wilke freute sich auch, dass der Bürgermeister der Gemeinde Wedemark Tjark Bartels mit seiner Familie an dem Essen teilnahm. In der Jubilarehrung ging Bartling auf die Vita der beiden langjährigen Parteimitglieder ein. Erika Voß ist seit 1971 Mitglied der SPD und war auch einige Jahre Ortsratsmitglied in Bissendorf. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, Herbert Voß, hat sie den Seniorentreff in Bissendorf aufgebaut, der bis heute von beiden betreut wird. Bartling betonte, dass der Seniorentreff bis heute mit dem Namen Voß eng verbunden ist. Heidemarie Heinzelmann gehört nach Bartlings Worten ebenfalls zu den SPD-Urgesteinen in Bissendorf. Sie wurde von ihm insbesondere für ihre 25 jährige Mitgliedschaft im Ortsrat von Bissendorf geehrt. Dort hat sie sich besonders für die Belange der Bürgerinnen und Bürger von Bissendorf-Wietze eingesetzt. Für die neue Legislaturperiode hatte sie nicht mehr kandidiert. Eine besondere Einrichtung von Bissendorf wird auf immer mit dem Namen von Heidemarie Heinzelmann verbunden bleiben: Der Ereigniswald! Lange hatte sie für dieses Projekt kämpfen müssen. Heute ist „ihr“ Wald auf gut 160 Bäume angewachsen. Heinzelmann gehört seit 37 Jahren der SPD an. Die aktuelle politische Lage war das Thema, auf dass Bartling in seinen Ausführungen einging. Er gratulierte der SPD Bissendorf-Wennebostel, die nach der Kommunalwahl erstmals den Ortsbürgermeister von Bissendorf stellt, und in Wennebostel und Bissendorf-Wietze jeweils den Stellvertreter. Trotz oder gerade wegen der guten Wahlergebnisse in der Wedemark für die SPD warnte Bartling davor zu glauben, dass die Landtagswahlen 2013 für die SPD ein Selbstläufer werden könnten.
Einen besonderen Bezug stellte Bartling zu den aktuellen Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden zum Rechtsterrorismus und ihren Morden und Anschlägen in den vergangenen Jahren her. Nicht nur als ehemaliger Innenminister, der in dieser Eigenschaft Dienstherr der Polizei und des Verfassungsschutzes war, lehnte Bartling jede Schuldzuweisung an den derzeitigen Innenminister ab. Nach seinen Worten ist derzeit keine Verantwortung durch politisch Verantwortliche erkennbar. Verfahrensabläufe bei der Polizei und den Verfassungsschutzbehörden müssten aber sehr genau untersucht werden. Nach der Jubilarehrung und dem Referat konnten sich die Teilnehmer dem leiblichen Wohl und interessanten Gesprächen zuwenden. Die gemütliche Runde löste sich erst nach 22.00 Uhr auf.