SPD-Ortsratskandidaten für Bissendorf-Wietze

Dieter Battmer, Florian Beier und Roland Fischer.
Bissendorf-Wietze. Die SPD hat ihre Kandidaten für die Ortsratswahlen am 11. September in Bissendorf-Wietze vorgestellt. 1. Florian Beier, 2. Ronald Fischer, 3. Jörg Krause und 4. Dieter Battmer. Der Ortsrat für Bissendorf-Wietze wird 2011 zum ersten Mal gewählt.
Mit den Kandidaten für den Ortsrat hat die SPD auch die Wahlaussagen für Bissendorf-Wietze vorgestellt. Dazu der Spitzenkandidat Florian Beier: „Der Ortsrat Bissendorf hat uns bislang gut vertreten. Jetzt müssen wir unsere Erfahrungen in einem eigenen Ortsrat selber machen. Unsere Wahlziele sind realistisch und umsetzbar. Wir machen keine Versprechungen. Wir wollen unsere Ziele umsetzen.“
Im Detail sind dies:
Lärmschutz an der A 352: Die SPD bemühte sich in der Vergangenheit um eine Lärmschutzwand.
Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Insbesondere ältere und jugendliche Bewohner sind auf die Busanbindung von Bissendorf-Wietze angewiesen.
Erhaltung des Ortsbildes von Bissendorf-Wietze: Damit der Charakter dieser ehemaligen Waldsiedlung im Kern erhalten bleibt, soll die Bauleitplanung fortgesetzt werden.
Querverbindung zwischen Natelsheideweg und Am Wietzestrand: Um den „Straßendorf-Charakter" zu vermindern sowie Spaziergängern und Hundehaltern einen kurzen Weg in die Feldmark zu ermöglichen, soll neben der fußläufigen Verbindung in Höhe der Christophorus-Kirche eine weitere Verbindungsmöglichkeit für Fußgänger und Radfahrer geschaffen werden.
Neuen Fußgängerverbindung zwischen Bissendorf-Wietze und Bissendorf: Da der stark befahrene Isernhägener Damm wegen seiner geringen Breite für Fußgänger und Radfahrer kaum nutzbar ist, soll eine neue Möglichkeit südlich dieser Straße geschaffen werden.
Zentralen Platz für die Ortschaft: Der neue Ortsrat muss sich damit beschäftigen, ob, wie und wo ein solcher zentraler Platz für Bissendorf-Wietze geschaffen werden kann.
Spielmöglichkeiten für Kinder: Wir setzen uns für die Einrichtung von Spielstraßen ein (zum Beispiel „Am Schafsteg", was auch dem dortigen Altenheim zugute kommen würde).