SPD umwirbt auch Männer

Die Wedemärker Mentoren Jürgen Benk (von rechts), Daniela Mühleis, Isabella Steffen und Reiner Fischer vorm SPD-Bürgerbüro an der Schaumburger Straße.

Mentoring-Programm für Frauen in der Kommunalpolitik

Wedemark. Seit 1996 legt das Niedersächsische Sozialministerium vor den Kommunalwahlen ein Mentoring-Programm für Frauen auf, um sie für die Kommunalpolitik zu interessieren. In diesem Jahr steht das Programm unter dem Motto „Frau macht Demokratie“. Damit erhoffen sich das Land Niedersachsen und die niedersächsischen Kommungen, den Frauenanteil in der Kommunalpolitik zu erhöhen. Der Anteil der Frauen im Gemeinderat der Wedemark beträgt zurzeit etwas mehr als 30 Prozent. Bis zum Ziel von 50 Prozent müssen noch einige Frauen für eine aktive Mitarbeit in der Kommunalpolitik gewonnen werden. Die bekannteste Politikerin der Wedemark, die über das Mentoring-Programm in die Politik kam, ist Caren Marks. Sie wurde 2001 Ratsfrau im Gemeinderat Wedemark, 2002 Bundestagsabgeordnete und ist seit 2013 Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Für die am Programm teilnehmende Frauen – sogenannte Mentees – gibt es keine Altersbegrenzungen. Sie sollten lediglich am Wahltag im September 2021das 18. Lebensjahr vollendet haben und damit wählbar sein. Damit die Mentees nicht auf sich allein gestellt sind, gibt es einen vom Niedersächsischen Sozialministerium organierten Programmablauf, der ebenso wie die Bewerbungsunterlagen unter www.frau-macht-demokratie.de abgerufen werden kann. Begleitet werden die Wedemärker Mentees von Mentoren, die in der Kommunalpolitik erfahren sind. Für die SPD sind dies der Fraktionsvorsitzende Jürgen Benk, der schon mehrfach Mentor war, sowie die Ratsfrauen Daniela Mühleis, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, und Isabella Steffen, Faktionsgeschäftsführerin.
Während am offiziellen Mentoring-Programm des Niedersächsischen Sozialministeriums nur Frauen teilnahmeberechtigt sind, bietet die SPD Wedemark interessierten Männern ein eigenes Programm an. Dazu der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Reiner Fischer: „Wie alle Parteien hat auch die SPD Wedemark nicht nur bei den Frauen, sondern auch bei den Männern Nachwuchsbedarf für die Kommunalpolitik. Deswegen bieten wir auch männlichen Interessenten ein ähnliches Mentoring-Programm an. Dazu gehört die Teilnahme an Fraktionssitzungen, Ausschusssitzungen, Besuche der Regionsversammlung, des Landes- und Bundestages. Sowohl den Frauen als auch den Männern bietet sich in der Kommunalpolitik ein spannendes Betätigungsfeld.“ Für das SPD-Angebot für Männer gibt es die Altersbegrenzung von 18 Jahren und der Wählbarkeit am Wahltag nicht. Es können sich bei der SPD auch jüngere Männer bewerben, die am Wahltag 2021 16 Jahre und damit wahlberechtigt sind. Interssierte können sich ab sofort bei der SPD Wedemark unter der E-Mail-Adresse vorstand@spdwedemark.de oder unter der Telefonnummer (0 51 30) 96 92 61 für die beiden Programme bewerben.