SPD Wedemark feiert

Siegerpose: Wahlkampfkoordinator Jean Schramke (von links) mit dem wiedergewählten Bürgermeister Helge Zychlinski und der frisch gewählten SPD-Bundestagsabgeordneten Rebecca Schamber. Foto: A. Wiese

Zychlinski bleibt Bürgermeister – Schamber holt den Wahlkreis

Elze/Wennebostel (awi). Da knallten im Saal des Gasthauses Goltermann am Sonntagabend die Sektkorken: Erst erobert Wedemarks SPD-Parteivorsitzende als Nachfolgerin von Caren Marks den Bundestagswahlkreis 43 mit 33,7 Prozent knapp vor Hendrik Hoppenstedt. Dann steht um kurz vor 23 Uhr nach der Auszählung der letzten Briefwahlstimmen endgültig fest: Helge Zychlinski bleibt weitere fünf Jahre Bürgermeister der Wedemark. Auf ihn entfielen 53,4 Prozent der Stimmen. Herausforderer Marco Zacharias von der CDU hat zwar mit 46,6 Prozent für einen Herausforderer des Amtshinhabers und Nicht-Wedemärker respektables Ergebnis eingefahren, aber für die Übernahme des Chefsessels im Rathaus reichte es nicht. Gemeinsam mit CDU-Fraktionschef Markus Schmieta, Stellvertreterin Jessica Borgas und Parteichef Felix Adamzcuk kam Zacharias am späten Sonntagabend zur Wahlparty der SPD im Gasthaus Goltermann in Elze, um dem Wahlsieger zu gratulieren und eine Flasche Wein zu überreichen – roten natürlich. „Die Farbe ist schon richtig", scherzte Helge Zychlinski und attestierte seinem Herausforderer „Größe" angesichts der Gratulation.
Zuvor hatte der sichtlich emotional aufgewühlter Zychlinski sich auf das Herzlichste bei seinen Genossen und Wahlunterstützern bedankt. Es sei diesmal ein ganz anderer Wahlkampf gewesen. Doch jetzt sei die SPD mit elf Mandaten plus seinem als Bürgermeister die stärkste Gruppierung im Rat der Gemeinde und das habe er noch vor wenigen Wochen nicht gedacht. Zychlinskis Dank ging an die Parteivorsitzende und frisch gewählte SPD-Bundestagsabgeordnete Rebecca Schamber. Man habe sich immer gegenseitig motiviert. Aber er hob auch Fraktionsvorsitzende Daniela Mühleis und Jean Schramke heraus, der den Wahlkampf vor Ort quasi geleitet habe. Mühleis habe den Fraktionsvorsitz von Jürgen Benk Anfang des Jahres übernommen und sich aus dem Stand in jedes Thema eingearbeitet und ihre Ideen eingebracht, in vielen Situationen habe sie mitgelitten und man sich gegenseitig hochgezogen. Jean Schramke sei ein ganz besonderer Wahlkämpfer, dessen Aktivität weit über das hinausgegangen sei, was von einem Wahlkämpfer erwarten dürfe. Er sei jederzeit ansprechbar gewesen und er freue sich schon auf die Zusammenarbeit mit Schramke im Rat, so Zychlinski.