Spenden für Kinder in Ostafrika

Die Mitglieder der Schülervertretung übergeben Christiane Freude die gefüllten Spendendosen. Foto: T. Holland

Schülervertretung des Gymnasiums übergibt Spendendosen an UNICEF

Mellendorf (th). Je näher Heiligabend rückt, desto größer wird die Vorfreude bei vielen Kindern, ob ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Kinder in Ostafrika haben momentan nur einen Wunsch, dass wieder Normalität in ihr Leben einkehrt. Viele leben mit ihren Familien in Flüchtlingslagern und besitzen kaum das Nötigste. Aus diesem Grund sammelten die Mitglieder der Schülervertretung des Gymnasiums Mellendorf Spenden für Ostafrika.
Insgesamt zwölf Dosen, deren Inhalt noch ausgezählt werden muss, füllten die fleißigen Helfer mit Geld. Diese Dosen wurden nun am vergangenen Dienstag Chris-tiane Freude von UNICEF übergeben, die sich über die finanzielle Unterstützung freute und allen Beteiligten für ihr Engagement dankte. Das Geld werde bitter benötigt, erklärte sie, denn Ostafrika benötige noch mindestens bis Herbst 2012 sogenannte Nothilfe, um die grundlegende Infrastruktur wiederherzustellen. Welchen Wert die Spenden für die Kinder in Ostafrika haben, verdeutlichte sie an einigen Beispielen. So könne man für 200 Euro bereits eine Schule in der Kiste anschaffen, also Schulmaterialien, mit denen bis zu 40 Kinder unterrichtet werden können. Das Spendensammeln war nicht die einzige Aktion der Schülervertretung, die vor zwei Jahren neu organisiert wurde. An Halloween organisierte der Schülervorstand beispielsweise eine Halloween-Party im Forum des neuen Schulgebäudes, die großen Anklang bei den Schülern fand. Als nächstes Projekt plant der Schülervorstand mit Hilfe der beiden Beratungslehrer Dirk Kießling und Isabell Haselbacher eine Projektwoche unter dem Thema „Schulneubau“. Es sollen Ideen und Vorschläge für die Gestaltung des neuen Außengeländes entwickelt und gesammelt werden, um den Wünschen der Schüler gerecht zu werden.