Sportnacht kommt gut an

Ursel Noll (vorne) begeistert mit großem Engagement und viel Bewegung bei der Gesundheits-Gymnastik. Foto: B. Stache
 
Ursel Noll (links) leitet während der Rot-Weißen-Sportnacht des SV Resse die Gesundheits-Gymnastik. Foto: B. Stache

SV Resse bewegt Jung und Alt mit vielen Aktionen

Resse (st). „Wir wollten eigentlich nur eine Stunde bleiben“, erklärte Doreen Kodera am frühen Freitagabend in der Resser Sporthalle. Dorthin war sie mit ihrer achtjährigen Tochter Laetitia gekommen, um ihr die Teilnahme an der Rot-Weißen Sportnacht des SV Resse zu ermöglichen. Am Ende waren es weit über drei Stunden, Laetitia hatte das reichhaltige Angebot des Sportvereins mit seinen insgesamt neun Stationen begeistert angenommen: Zuerst beim Inliner-Fahren, dann Tischtennis und wenig später Tanzen sowie Gesundheits-Gymnastik für „Jedermann“ und „Jederfrau“. „Für die Inliner hat unsere Sparte einen Geschicklichkeitskurs aufgebaut, zu dem auch Torwandschießen gehört. Die Kinder und Jugendlichen waren mit großer Begeisterung dabei“, erklärte Tanja Rosenquest, Geschäftsführerin des SV Resse. Die Rot-Weiße-Sportnacht war von ihr gemeinsam mit Birgit Junker und unter Mithilfe aller Übungsleiter organisiert worden. Für das leibliche Wohl mit kostengünstigem Imbiss und Getränken war während der sportlichen Veranstaltung von 16 bis 24 Uhr Elke Düsing verantwortlich. Das Sportprogramm wurde am Nachmittag mit der sehr gut besuchten Station „Turnen für Kinder eröffnet“. „Schön, dass auch viele Nichtvereinsmitglieder dabei waren“, freute sich die Geschäftsführerin Rosenquest. Anschließend gab es für die Fußballkids vom Kindergarten- bis zum Grundschulalter ein kleines Turnier mit den Jugendtrainern Tim Dolgner und Sönke van Stigt. Die Tischtennissparte des SV Resse hatte zwölf Tische aufgebaut, an denen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Einzel und Doppel beweisen konnten. Viel Spaß bereitete allen auch der „Rundlauf“, eine besondere Fun-Variante des Tischtennis. Erfreut waren die Sportnacht-Verantwortlichen nach eigenem Bekunden, dass am Programm „Körperbalance“ nicht nur Frauen, sondern auch Männer teilgenommen hatten. Die Übungsleiterin Gymnastik, Ursel Noll, begeisterte mit großem Engagement und viel Bewegung auf ihren Stationen „Tanzen“ und „Gesundheits-Gymnastik“. Seit über 40 Jahren ist sie als Übungsleiterin tätig, seit 1982 beim SV Resse. „Jeden Mittwoch biete ich hier in der Resser Sporthalle von 18 bis 19 Uhr Senioren-Gymnastik und von 19 bis 20 Uhr Gymnastik für alle Altersgruppen an“, so Noll. Die Volleyballsparte des SV Resse hatte, geleitet von Birgit Junker, diverse Ballspiele im Angebot, unter anderem Völkerball und Brennball. Zum Abschluss stand bis Mitternacht „Bewegung im Dunkeln“ auf dem Programm. Die Teilnehmer hatten großes Vergnügen am Tischtennisspiel in der abgedunkelten Halle unter Schwarzlicht mit dem fluoreszierenden Ball sowie am Gummitwist. „Unser Ziel, Vereinsmitgliedern sowie Bürgerinnen und Bürgern Spaß, Bewegung und Begegnung in der Sporthalle anzubieten, wurde voll erreicht“, fasste Birgit Junker zusammen. „Wir hoffen, damit auch neue Vereinsmitglieder gewinnen zu können“, ergänzte Geschäftsführerin Tanja Rosenquest. An der Rot-Weißen Sportnacht hatte sich auch Ortsbürgermeister Jörg Woldenga beteiligt und die Stationen Tischtennis sowie Körperbalance belegt. „Die Veranstaltung des SV Resse findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Ich bin über die gute Beteiligung sehr erfreut und begrüße das enorme Engagement des Sportvereins“, erklärte er noch am Abend.