Sprockhofs Flächennutzungsplan wird geändert

Die bislang einzige Zuwegung zu den Produktionsstätten von Hemme-Milch führt über den Jeverser Weg. Aus Sorge vor steigenden Emissionen ist jetzt eine direkte Zuwegung zur L190 im Gespräch.

Ausschuss Planen und Bauen macht Weg zu Hemme-Erweiterungen frei

Bissendorf (sb). Der Gemeindeausschuss Planen und Bauen hat sich einstimmig für die Änderung des Flächennutzungsplanes in Sprockhof ausgesprochen. In Anbetracht geplanter Betriebsvergrößerungen des Milchhofs Hemme stimmten die Parteivertreter auch der Änderung des Bebauungsplans zu. Inmitten eines Landschaftsschutzgebietes gelegen, stellen sich Flächenerweiterungen für den Familienbetrieb als kompliziert heraus. „Es handelt sich in diesem Fall um ein für die Nahrungsmittelproduktion ausgewiesenes Sondergebiet“, stellte Holger Zorn von der Gemeindeverwaltung klar. Weil der gesamte Lieferverkehr über den Jeverser Weg verläuft, hat sich ein Anwohner mit der Befürchtung steigender Emissionsbelastung an die Politik gewandt. Wunsch des Ortsrates ist es nun, die Belieferung über eine direkte Sonderzuwegung zur L190 abzuwickeln. Obwohl sich die zuständigen Behörden häufig gegen solchen Zuwegungen zu Hauptverkehrsstraßen stellen, „sieht es in diesem konkreten Fall sehr gut für eine Erlaubnis aus“, sagte Zorn.Ein Antrag zur Förderung von Familien oder Alleinerziehenden, den die CDU gestellt hatte, fand nicht die nötige Zustimmung der Politiker. Die Christdemokraten hatten den Wunsch geäußert, den Erwerb sanierungsbedürftiger Altimmobilien mit 750 Euro für das erste und 250 Euro für jedes weitere Kind zu subventionieren. Die Bezuschussung sollte eine Obergrenze von 1.500 Euro haben. Vonseiten der SPD äußerte Jochen Pardey Bedenken, diese Maßnahme würde lediglich die Preisvorstellung des Maklers in die Höhe treiben. Stattdessen sollten gezielt Investitionen in die Altimmobilie, nicht aber die bloße Anschaffung gefördert werden. Weil auch die Grünen Kritik übten und den entsprechenden Betrag lieber in ein Großraumticket investiert sähen, fand der Antrag keine Zustimmung.