St. Michaelis mit dem Handy entdecken

Digital die St.Michaeliskirche entdecken.

Digitale Kirchenführung vermittelt Blick hinter die Kulissen

Bissendorf. Wer künftig in Bissendorf etwas mehr über die Michaeliskirche wissen möchte, kann sein Mobiltelefon zur Hand nehmen. Im Rahmen der Konfirmandenzeit entwickelten die Konfirmanden zusammen mit Pastor Thorsten Buck eine digitale Kirchenführung. Wie mit einer „Schnitzeljagd“ kann man so in ungefähr 20 Minuten die St. Michaeliskirche in Bissendorf besser kennenlernen. Auch wenn die Türen von St. Michaelis geschlossen sind, können Besucher nun einen Blick in die Kirche werfen. Dabei werde auch Details gezeigt, die den Augen normalerweise verborgen bleiben – so ist Marc mit in den Kirchturm geklettert, um Fotos und Tonaufnahmen der Glocken zu machen. Die Michaeliskirche hat eine lange Geschichte – der Innenraum wurde mehrfach verändert. Bei der großen Renovierung von 1966-69 wich der historische, spätbarocke Kanzelaltar einer sehr zeitgenössischen Innenraumgestaltung mit grünen Wänden und der noch immer den Altar prägenden Christusfigur des Künstlers Peter Greve. Nur: Während heute die Wände schlicht und weiß sind, war die Wand hinter dem Betonaltar damals in mehreren Farbtönen gestrichen.
„Eigentlich fand ich die Kirche früher hübscher“, berichtet Jana, nachdem sie die Bilder gesehen hat. Die vielen kleinen Details und die alte Kanzel direkt über dem Altar haben es ihr angetan. Heute wirkt die Kirche dafür größer und aufgeräumter. Diese kleine Reise in die Geschichte von St. Michaelis ist jetzt jedem möglich. So sieht man die Kirche aus einem ganz anderen Blickwinkel und kann sei Wissen testen. Wer Lust hat, diese Kirchenführung auszuprobieren, muss nur die kostenlose App „Actionbound“ auf sein Smartphone laden und eine QR-Code neben dem Eingang von St. Michaelis scannen – und schon kann die kleine Entdeckungsreise beginnen.