Stammtisch der Senioren Union

Erstes Treffen nach coronabedingter Pause

Wennebostel. Kürzlich traf sich die CDU Senioren Union zu ihrem ersten Stammtisch in 2021 im Gasthaus Bludau nach einer langen Corona bedingten Pause und hatte den Bürgermeisterkandidaten der CDU, Marco Zacharias, als Gast eingeladen.
Die Versammlung war der Situation angepasst und den Bedingungen entsprechend ausgerichtet, und doch waren allen froh, einander wiederzutreffen. Im Hinblick auf seinen anvisierten Einzug in das Rathaus stellte Zacharias seine Pläne zur Verbesserung und Ergänzung vor. Ein ganz wichtiges Augenmerk wird auf Bürgernähe gerichtet, das heißt, das Bürgerbüro muss digitaler werden, aber auch noch persönlicher Ansprechpartner sein.
Die klimafreundliche Mobilität ist ein wichtiges Thema und muss der jeweiligen Situation angepasst werden.Bei der Ausweisung von Gewerbeflächen ist es ein großes Anliegen des Kandidaten, dass die Bürgerbeteiligung zeitnah erfolgt und Bürger bei Entscheidungen mitgenommen werden. Selbstverständlich können nicht immer alle persönlichen Wünsche erfüllt werden, aber soweit es machbar ist, müssen diese Berücksichtigung finden.
Die Verkehrssicherheit in gewachsenen Gemeinden ist eine Herausforderung, die mit sehr viel Engagement angegangen und bewältigt werden kann. Der weitere Ausbau des Radwegenetzes in sicherer Umgebung ist ein wichtiges Thema. Ihm persönlich schwebt eine Radwegbahn außerhalb der jetzigen Straßen vor, die zwar mehr Sicherheit bietet, aber auch einen hohen Aufwand. Die Schrankenschließzeiten bieten auch in dieser Runde Gesprächsstoff, der nur in Zusammenarbeit mit der Bahn zu lösen ist. Der Aufgabe will sich Marco Zacharias vehement stellen. Priorität hat auch die kommunale Zusammenarbeit mit den umliegenden Kommunen. Wozu nicht Erfahrungen nutzen, die bereits andere gemacht haben und auch eigene Vorschläge weitergeben, ist dazu sein Stichwort.
In der Verwaltung wünscht er sich eine Beratung für das Alter, denn in unserer Gemeinde gibt es einen hohen Altersdurchschnitt. Wer in seinen zu groß gewordenen Wohnungen oder Häusern gerne Rat in Anspruch nehmen würde, soll diesen künftig im Rathaus bekommen.
Es war eine aktive Gesprächsrunde, bei der es viele Fragen zu beantworten gab. Zu den einzelnen Themen wurden außerdem Probleme aus eigener Erfahrung eingebracht, die Marco Zacharias gerne aufnahm. Der Nachmittag war für alle Beteiligten interessant und man war sich einig, dass eine Führungskraft von außen durchaus viele Vorteile mit sich bringe.