Start der Lauf- und Fahrradchallenge

Auftaktveranstaltung zur Lauf- und Fahrradchallenge von Unicef am „Weltherz“ in Mellendorf. Foto: Unicef
 
Arbeitsgruppen-Mitarbeiterin Anne Gerasch überreichte am Freitag im Namen des Vereins Natur und Medizin eine Gutschrift über kürzlich solidarisch zurückgelegte 5.200 Kilometer als Startgeschenk. Auf der Leiter stehend, zeigt sie die Strecke, die damit bereits zurückgelegt wurde: Von der Wedemark bis nach Mauretanien.

Unicef wünscht sich Impfgerechtigkeit als Geschenk zum 75. Geburtstag

Wedemark (awi). Unicef wird 75 Jahre alt und hat sich als Geburtstagsgeschenk weltweite Impfgerechtigkeit gewünscht. Dazu hat die Arbeitsgruppe Südheide am Freitag letzter Woche mit einer Lauf- und Fahrradchallenge gegen Covid-19 beigetragen – generationenübergreifend und coronakompatibel, den Startpunkt gesetzt. Mit der Summe der zwischen dem 1. und 31. Oktober gegangenen, gelaufenen oder mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer soll eine symbolische Läufer-/Radlerkette gebildet werden, die von der Straße der Kinderrechte und dem Radweg der Kinderrechte in der Wedemarkin möglichst viele afrikanische Hauptstädte führt.
Mit dieser Solidaritätsaktion und den erbetenen Spenden möchte Unicef Corona-Impfstoffe, Spritzen und Kühlelemente in die impfbenachteiligten Länder Afrikas tragen und fahren. Denkbar ist aber auch, dass sich Teilnehmende mit einem eigenen Format einbringen, sozusagen einer #createasubchallenge. So könnte beispielsweise die Herausforderung besteht darin bestehen, während des Aktionszeitraums einen bestimmten Streckenabschnitt zu bewältigen: #adoptadistance. „Jeder für sich und alle gemeinsam“ lautet das Motto. Alle haben es in der Hand, mit ihren individuellen Kilometer- und/oder Spendengeschenken an Unicef dazu beizutragen, wie weit diese Geburtstags-Challenge in Afrika führt und wie viele Hilfsgüter dorthin geschickt werden können, betont Christiane Freude von der Unicef-AG Südheide. Da auch Niedersachsen n diesem Jahr 75 wird, möchte die mitten in diesem Bundesland gelegene Unicef-Arbeits-Gruppe mit ihrer Aktion unterstreichen, wie solidarisch, weltoffen und sozial engagiert Niedersachsen aufgestellt ist.
Christiane Freude sprach am Freitag vor dem Weltherz am Ortseingang von Mellendorf über den Unicef-Wunsch nach weltweiter Impfgerechtigkeit. Unicef habe sich früh der Covax-Initiative angeschlossen, die für eben diese Form der Gerechtigkeit eintritt und hat die Federführung für alles, was die komplizierte Logistik (fehlende Infrastruktur, klimatische Erschwernisse bei der Sicherung der Kühlketten) bis zur Verimpfung als letzten Schritt anbelangt. Wichtig war Freude auch, einmal den unzähligen Probanden Dank zu sagen, die sich für die ersten Tests zur Verfügung gestellt haben. Sie kamen praktisch ausschließlich aus Entwicklungsländern und ermöglichten belastbare wissenschaftliche Erkenntnisse, die unter anderem zur schnellen Verfügbarkeit des Impfstoffes beigetragen haben. Arbeitsgruppen-Mitarbeiterin Anne Gerasch überreichte am Freitag im Namen des Vereins Natur und Medizin eine Gutschrift über kürzlich solidarisch zurückgelegte 5.200 Kilometer als Startgeschenk.
Auf der Leiter stehend, zeigt sie die Strecke, die damit bereits zurückgelegt wurde: Von der Wedemark bis nach Mauretanien. Eine weitere Überraschung hielt die Abordnung des ADFC Wedemark bereit, denn auch sie hatten bei einer großen Fahrradtour Ende September bereits Pionierarbeit geleistet und überreichten ebenfalls einen Geschenkgutschein über 4.725 Kilometer als Beitrag zum Doppelgeburtstag, denn der ADFC Niedersachsen und die Unicef-Arbeitsgruppe Südheide sind offizielle Partner des Landes Niedersachsen in diesem Jubiläumsjahr.
„Dank dieser Solidaritätsaktionen sind wir auf unserer symbolischen Reise, die die uns in Afrika in möglichst viele Hauptstädte führen soll, derzeit bereits auf dem Weg nach Nigeria“, freut sich Christiane Freude: „Aber natürlich folgen immens große Entfernungen, und wir freuen uns über jeden Beitrag, denn jeder Kilometer zählt. Ebenso willkommen sind Spenden, damit wir auch ganz real Impfstoffe/-Utensilien ins impfbenachteiligte Afrika schicken können. Wer sich mit einer Spende beteiligen möchte, der kann diese überweisen auf das Konto bei der Bank für Sozialwirtschaft: IBAN DE 29 3702 0500 3030 5252, Stichwort Geburtstagschallenge. Nähere Einzelheiten auch zur Anmeldung finden sich auf derHomepage www.suedheide.unicef.de.