Sternsinger bringen den Segen an die Häuser

Die Sternsinger bei der offiziellen Aussendung durch Pfarrer Hartmut Lütge /hinten rechts) in der Kirche St. Marien in Mellendorf. Foto: A. Wiese

Corona-Pandemie verhindert auch in diesem Jahr, dass die Kinder hereinkommen dürfen

Mellendorf (awi). In Mellendorf hat die katholische Kirchengemeinde St. Marien am letzten Sonnabend ganz offiziell ihre Sternsinger ausgesendet – in diesem Jahr allerdings coronabedingt ohne Zuschauer. Als heilige drei Könige verkleidet singen die Kinder vor der Tür der Menschen, die sie eingeladen haben, Lieder, bringen den Segen des Christuskindes und bitten um eine Gabe für notleidende Kinder. In diesem Jahr steht die Aktion des Kindermissionswerks unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit.“ und stellt die Gesundheitsförderung von Kindern in Afrika in den Mittelpunkt. Die Kinder haben vorab Informatio-nen zur diesjährigen Aktion erhaten und unter anderem erfahren, wie Kinder in Afrika leben. Sie wurden ins Rathaus in Mellendorf eingeladen, das sie allerdings ebenfalls nicht betreten haben, sondern die Utensilien für die Anbringung des Kreidespruchs 20 C+M+B 22 an Kämmerer Joachim Rose überreicht und dafür im Gegenzug Süßigkeiten und eine Spende für den guten Zweck erhalten. Die Kinder und ihre erwachsenen Betreuer waren in festen Gruppen quasi in Kohorten unterwegs und haben in der Zusammensetzung auch nicht gewechselt, damit alles coronakonform ablaufen konnte. Mit Pfarrer Hartmut Lütge haben sie bei der Aussendungsfeier am Sonnabend im Vorraum der katholischen Kirche gebetet und gesungen, um sich anschließend auf den Weg zu den ersten Familien zu machen. Die Sternsinger haben auch in der Wedemark eine lange Tradition und viele, die sie regelmäßig jedes Jahr um ihren Besuch bitten, sind sehr froh, dass die katholische Kirche es auch dieses Jahr wieder unter den erschwerten Pandemiebedingungen mögich macht, das Haus segnen zu lassen.