Stimmungsvolles 1. Adventswochenende

Auf dem Adventsmarkt der evangelischen Kirchengemeinde wärmten sich die Besucher auch gerne am Feuerkorb. Foto: A. Wiese

In Brelingen, Elze und Sprockhof war es schon richtig winterlich weihnachtlich

Brelingen/Elze/Sprockhof (awi). Die Wedemark, das Weihnachtswunderland: Pünktlich zum ersten Advent öffnen die ersten Weihnachtsmärkte ihre Tore. Nachdem am Wochenende davor in Abbensen und Resse schon mal „nei-
gschmeckt“ werden konnte, ging es am letzten Wochenende in Brelingen, Elze und Sprockhof „in die Vollen“. In Brelingen heißt es Weihnachtsmarkt, in Elze Adventsmarkt der Kirche, in Sprockhof Adventszauber auf dem Milchhof – egal: Wichtig ist, dass es überall
leckere weihnachtlich angehauchte Dinge zu essen und zu trinken gibt, und dass man Dinge kaufen kann, mit denen man die eigene Wohnung verschönern oder die Lieben zum Fest beschenken kann. Und das konnte für alle drei Märkte mit einem uneingeschränkten „Ja“ beantwortet werden. Überall duftete es nach diesem unvergleichlichen Mix aus Bratwurst, frischen Waffeln, Glühwein und Schmalzkuchen. In Sprockhof kam noch der unverwechselbare Geruch von frischen Crêpes dazu, in Elze lockte eine aromatische Champignonpfanne und in Brelingen war der Stand mit den von Ellen Bruns mit vor Anstrengung hochrotem Kopf gebackenen Kartoffelpuffern der Hauptanziehungspunkt, wie an der geduldig ertragenen Warteschlange unschwer zu erkennen war. Aber auch die Fischbrötchen, die Martin und Kerstin Müsken an ihrem Weinstand neben Tee und Prosecco anboten, erfreuten sich großer Beliebtheit. Adventliche Gestecke, echte Bienenwachskerzen, selbstgestrickte Socken und eine mit tollen Preisen bestückte Tombola waren weitere Highlights auf dem Brelinger Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag feierte und schon aus diesem Grund mit noch mehr Ständen als sonst bestückt war. Allerdings war es schon fast ein
bisschen zu voll und die Schlangen ein bisschen zu lang, das Geschiebe ein bisschen zu heftig und die Parkplatzsuche ein bisschen zu nervig, um noch wirklich als
vorweihnachtliche Entspannung durchzugehen. Über den Andrang freuten sich natürlich auch die Organisatoren von Keks und Kunst gegenüber in der Brelinger Mitte, wo sich viele Kunstinteressierte trafen, um sich die farbenfrohen Bilder der indischen Malerin Anshu Ahuja anzusehen und Kekse zu kaufen.