Sträucher für die Haselmaus gepflanzt

Die Kinder und Jugendlichen unter Leitung von Heide Winterfeldt von der NaJu Wedemark hatten viel Spaß beim Pflanzen der Bäume und Sträucher für die zu den Bilchen gehörende Haselmaus. Foto: A. Wiese

Elzer Streuobstwiese eignet sich ganz wunderbar als Lebensraum für den Bilch

Elze. Der BUND Niedersachsen und die NAJU Niedersachsen haben zusammen mit Ehrenamtlichen erste Sträucher für die Haselmaus in Niedersachsen gepflanzt. Heide Winterfeldt (NABU) hatte sich mit einer NAJU-Gruppe freiwillig gemeldet, um aktiv etwas für den Schutz der bedrohten Haselmäuse zu tun. 15 Kinder haben freiwillig geholfen und in Elze bei Hannover auf der Streuobstwiese Elze 50 Sträucher gepflanzt. Auch Tjark Bartels, Bürgermeister der Gemeinde Wedemark, unterstützte die Pflanzaktion mit weiteren Sträuchern. Bei der Suche nach geeigneten Flächen haben die Niedersächsischen Landesforsten geholfen. Christian Boele-Keimer war für die Landesforsten bei der Aktion dabei und packte selbst tatkräftig mit an. Zudem halfen Ehrenamtliche vom NABU Wedemark den fleißigen Kindern. Die neuen Pflanzen wie Haselnuss- oder Weißdornsträucher bieten den Haselmäusen künftig einen neuen Lebensraum und mehr Nahrung. Die Naturschutzaktion ist Teil des Projekts „Die große Nussjagd in Niedersachsen“ von BUND und NAJU mit dem Ziel, mehr über die vom Aussterben bedrohten Haselmäuse herauszufinden. Denn es gibt nicht einmal Erkenntnisse darüber, wo die Tiere in Niedersachsen noch vorkommen. Deshalb besteht das Projekt zum einen aus so genannten
„Nussjagden“, bei denen Kinder und Jugendliche auf die Suche nach angeknabberten Nüssen gehen. Anhand der charakteristischen Nagespuren der Haselmäuse ist es möglich herauszufinden, wo es noch Haselmäuse gibt. Ein zweiter Teil des Projekts ist die Aktion „Hilfe für die Haselmaus“, bei der Gruppen ganz praktisch helfen können, Lebensräume für die Haselmaus zu schaffen – so wie die NAJU-Gruppe in Elze. Für diese Naturschutzaktion bieten BUND und NAJU kleine und große Helferpakete an. Das kleine Helferpaket besteht aus verschiedenen Sträuchern, die der Haselmaus Nahrung und Lebensraum bieten. Es enthält zudem Begleitmaterialien mit vielen Informationen zu Pflanzen und Tieren, die möglicherweise diesen Lebensraum nutzen. Dieses Helferpaket dient für eine einmalige Pflanzaktion. Das große Helferpaket be-
steht aus Sträuchern für eine Pflanzaktion, außerdem noch aus einem Nistkasten mit Kamera, um die Haselmäuse und andere Tiere beobachten zu können.
Mithilfe der Nistkästen und Kameras können die Kinder verfolgen, wer die Nistkästen nutzt. BUND und NAJU freuen sich über weitere Helfer, die Sträucher für die Haselmaus pflanzen wollen. „Wir haben noch Helferpakete zu vergeben und freuen uns über Anmeldungen von weiteren Gruppen, die etwas für das Überleben der Haselmaus tun wollen“, sagt BUND-Projektleiterin Sabine Edlich. Anne Kessel, Projektleiterin bei der NAJU, fügt hinzu: „Wer nicht pflanzen will, kann der Haselmaus trotzdem helfen. Die Zeit, um Nüsse zu sammeln, hat erst angefangen. Daher eignen sich die kommenden Wochen perfekt für Nussjagden.“ Mehr Informationen zu dem Thema gibt es auch im Internet unter: www.nussjagd-niedersachsen.de.