Szenario B am Gymnasium

Schulleiterin Katrin Meinen hat für das Gymnasium seit Dienstag Szenario B mit geteilten Lerngruppen in Kraft gesetzt. Archivfoto: A. Wiese

Schüler werden in geteilten Lerngruppen unterrichtet

Mellendorf. Da der Inzidenzwert der Region Hannover am Montagvormittag über 100 gelegen hatte und für die Schule eine sogenannte Infektionsschutzmaßnahme (Jahrgang 13) ausgesprochen wurde, trat am Dienstag für das Gymnasium Mellendorf das so genannte Szenario B  in Kraft. Die Schüler werden in geteilten Lerngruppen beschult, sodass unter anderem ein Mindestabstand von 1,5 Metern im Unterricht eingehalten werden kann. Die Schulleitung konnte außerdem den Montag nutzen, um alle wichtigen Regelungen für den Betrieb mit halben Lerngruppen festzulegen und an Eltern, Schüler und Lehrkräfte zu kommunizieren. Dazu gehören zum Beispiel der Umgang mit Klassenarbeiten, die Einteilung der Lerngruppen, die Vorgaben für das digitale Lernen etc. Die Handreichungen sind per E-Mail an die Eltern, Schüler*innen und Lehrkräfte mitgeteilt worden. Außerdem haben die Hausmeister alle Räume entsprechend vorbereitet.
Die Landesschulbehörde und das Gesundheitsamt hatten am Wochenende dem Vorgehen, die Schule am Montag nur für die terminierten Klassenarbeiten und Klausuren zu öffnen beziehungsweise für die Kinder, die eine Notbetreuung benötigen, zugestimmt.
Schulleiterin Katrin Meinen: „Ich bin erleichtert, dass wir heute bei einem Inzidenzwert von 111,7 nicht im Vollbetrieb unterrichten, wo Mindestabstände nicht einzuhalten sind. So haben wir auch ausreichend Zeit, die Maßnahmen, die erst am Freitagnachmittag vom Kultusministerium übermittelt wurden, sorgfältig und vorausschauend umzusetzen.“