Tango Argentino auf dem Amtshof

Tango Argentino auf dem Amtshof

Rindersteak und Tanz lockten viele Zuschauer an

Bissendorf (vl). Tango beschreibt eine Leidenschaft, die viele Menschen vereint. Zu den Tango Tagen in der Wedemark lud Kulturbeauftragte Angela von Mirbach nach Bissendorf zu musikalischen Genüssen von der Band „Tango sin palabras“ und Speisen von Zigeunern ein. Vor dem Bürgerhaus konnte man sich zusammensetzen und den Klängen lauschen und sich ein argentinisches Rindersteak genehmigen oder sogar selbst zur Musik tanzen. Die Musik zeigte alle Elemente des Tangos: Leidenschaft und Zurückhaltung sowie Lebensfreude. Zu einem Workshop am Vormittag konnten auch die ersten Schritte des Tanzes erlernt werden. Viele waren gekommen, um sich diese Veranstaltung zur blauen Stunde um 19.26 Uhr am Samstag nicht entgehen zu lassen. Der in Deutschland um 1980 bekannt gewordene Tango Argentino erfreut sich ansteigender Beliebtheit. Tango auf dem Marktplatz war die goldene Mitte der Tango Tage in der Wedemark, die am Sonnbend zu Ende gingen.