Tjark Bartels feierlich verabschiedet

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Elze gestaltete den musikalischen Ausklang der feierlichen Verabschiedung von Tjark Bartels (links) durch die Gemeinde Wedemark. Foto: G. Gosewisch

Gemeinde ehrte den ehemaligen Bürgermeister mit einem Empfang

Mellendorf (gg). Pünktlich war er, der ehemalige Bürgermeister. Die eigene Feierstunde zur Verabschiedung aus dem Amt des Wedemärker Verwaltungschefs begann am Dienstagabend somit ungewöhnlich, wie die Laudatoren und auch Tjark Bartels selbst mit Augenzwinkern bemerkten.
In einer gelungenen Feier mit heiteren bis wehmütigen Betrachtungen zur mehr als siebenjährigen Amtszeit des frisch gewählten Landrats im Kreis Hameln-Pyrmont hatten sich zahlreiche Vertreter aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Vereinen im Forum des Campus W eingefunden, um dem ehemaligen Bürgermeister Dank und Anerkennung auszudrücken. Rebecca Schamber, Erste stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde, begrüßte die Gäste und stimmte auf die Laudatio durch den Ratsvorsitzenden Heiner Peterburs ein, dem mit seinem Rückblick auf die Amtszeit von Tjark Bartels keine leichte Aufgabe zufiel, schließlich dürfte diese zu einer der ereignisreichsten seit Gründung der Gemeinde zählen. Von den großen Neubauprojekten Bürgerhaus, Rathaus und Schulzentrum über die Gründung der Integrierten Gesamtschule bis hin zum Umbau der Verwaltung und die Entwicklung zu einer familienfreundlichen Kommune spannte Peterburs den Bogen prägender Projekte in Bartels Amtszeit. „Mit Leidenschaft, Verantwortung und Augenmaß hat Tjark Bartels eine ländlich-unspektakuläre Gemeinde verwandelt. Er hat gestaltet, eine neue Attraktivität für Familien und Firmen geschaffen“, so das Fazit des Ratsvorsitzenden. Wie im Fußball müsse man damit rechnen, dass gute Spieler abgeworben werden. Es sei nur schade, dass es beim Bürgermeister keine Ablösesumme gibt. „Die täte unserer Gemeindekasse auch gut“, so Peterburs scherzhaft.
Humorvoll fiel auch das Portrait der Persönlichkeit Tjark Bartels durch ECHO-Verlagsleiter Thors-ten Schirmer aus. Mit einem Mosaik von Kommentaren aus dem privaten Umfeld, Internetrecherchen und eigenen Erlebnissen gestaltete er ein Bild der Person Tjark Bartels, um den Menschen hinter dem Bürgermeisteramt greifbarer zu machen. Dabei wusste er nicht nur augenzwinkernd zu enthüllen, dass der im Sternbild Zwilling geborene Bartels laut astrologischem Profil notorisch unpünktlich sei. Auch den Hang zum Amtswechsel fand er in den Sternen prognostiziert. Bartels zeigte sich von so viel lobenden, humorvollen und persönlichen Worten berührt und dankte den Laudatoren und Gästen des Abends ebenso herzlich wie seinem ehemaligen Mitarbeiterstab. „Exzellent und ungetrübt gut“ sei die Zusammenarbeit in der Verwaltung gewesen, das bestätigte Bartels ganz deutlich und hob dabei besonders seine enge Zusammenarbeit mit der Ersten Gemeinderätin Konstanze Beckedorf hervor. „Es war sehr schön, in einem innovativen Umfeld gearbeitet zu haben“, erklärte er und die vergangenen Jahre stelle er sich wie einen Rucksack vor. Der sei mit Erfahrungen gut gefüllt, den nehme er mit nach Hameln-Pyrmont.