Töpfern für den guten Zweck

Petra Schülke (dritte von links) hilft bei Fragen und gibt Tipps bei der Fertigung der Schalen. Foto: E. Rodenbostel

Fröhliche Geschäftigkeit in Vorbereitung der Kulturtage

Brelingen (er). Auf eine Initiative der Töpferinnung kam diese Idee aus Amerika hierher. Aufgegriffen wurde sie von der „Brelinger Mitte“ und sie lässt sich prima mit dem Thema des Pfingstwochenendes: „Alte Wege – neue Wege… von wegen Kultur“ verbinden. In der letzten Woche sind bereits zum zweiten Mal etwa 15 Personen unter der Anleitung von der Inhaberin der TonWerkstatt Oegenbostel Petra Schülke zusammenkommen, um gemeinsam „empty bowls“, also „leere Gefäße“, herzustellen. Die Initiatoren der Arbeitsgemeinschaft hatten die Idee, sie zur „Kultur im Dorf“ am 31. Mai zu produzieren. Dazu sollen sie mit von der Männerkochgruppe selbst gemachter Suppe gefüllt werden. Gegen eine Spende können sie erworben werden und der Erlös dient einem guten Zweck.
Die Gemeinschaft begeht damit einen neuen Weg: Das Fest wird genutzt, um nach außen wirksam zu sein. Vorsitzende des Kulturvereins Bettina Arasin: „Es wurde in den letzten Jahren viel renoviert und gearbeitet, der Verein hat viel Zuwendungen bekommen. Nun ist es an der Zeit, sich einmal nach außen zu wenden und mit den neu geschaffenen Möglichkeiten der Brelinger Mitte etwas zurückzugeben, was in der Gemeinschaft erarbeitet wurde.“ Die gefertigten Gefäße müssen zunächst einen Tag trocknen, dann werden sie hartgebrannt, später glasiert und zum zweiten Mal gebrannt. Dazu freuen sich die Teilnehmer natürlich über die fachlichen Kenntnisse und Hilfe von Petra Schülke, die die Töpfergruppen individuell betreut. Alle Gefäße werden gestempelt, um auch von innen eine Erinnerung an den Anlass der leeren Suppentassen zu haben und damit gleichzeitig ein Bewusstsein für Nahrung und Nachhaltigkeit zu schaffen, was dem Verein „Brelinger Mitte“ ein Anliegen auf allen Gebieten ist. Für die letzten beiden Termine, am 19. März und 16. April, jeweils ab 19 Uhr, sind noch einige der jeweils 16 Plätze frei, die individuell vergeben werden. Unter der Telefonnummer (0 51 30) 6 09 03 00 oder E-Mail: info@brelinger-mitte.de werden Anmeldungen entgegengenommen. Ein Wunsch der Veranstalter ist, dass sich möglichst viele Menschen an der Aktion beteiligen. Vielleicht kann das Ziel, etwa 200 Gefäße in entspannter Atmosphäre herzustellen, erreicht werden. Erste Exemplare sind bereits im Schaufenster der Brelinger Mitte zu besichtigen.