Toller Lichterzauber erwämt die Herzen

So wie hier im Hellendorfer Kirchweg in Mellendorf waren ganz viele Häuser in der Wedemark mit warmem Kerzenschein beleuchtet.

Wedemärker nehmen die Idee an und entzünden viele Kerzen

Wedemark. Christine Höcklin aus Bissendorf, Initiatorin des Lichterzaubers am letzten Sonntag, möchte sich bei allen Wedemärkern bedanken, die ihre Idee aufgegriffen und zwischen 18 und 20 Uhr Lichter in hren Gärten, auf den Terrassen und Balkonen angezündet haben. „Ich habe es geschafft, an diesem zauberhaften Abend mit dem Fahrrad fünf Dörfer unserer Gemeinde zu besuchen und den Lichterzauber zu bewundern. Es war für mich ein wenig wie Ostern, Weihnachten und Totensonntag gleichzeitig. Viele Menschen in der Wedemark haben sich an dieser Aktion beteiligt. Es hat großen Spaß gemacht, die Windlichter und Lampions an den verschiedensten, zum Teil sehr kreativen Orten, zu entdecken", berichtet die Bissendorferin. Auf der Tour seien ihr Menschen begegnet, die sich auf den Weg durch die Ortschaften begeben hätten und vielleicht auch in Straßen gekommen seien, in denen sie sonst weniger spazieren gehen. Und auch Menschen, die sich zu ihrem Licht vor ihr Haus gestellt hatten und sich über Spaziergänger freuten, die an ihrem Haus vorbeikamen. In allen Ortschaften hätten Menschen mit dem warmen Licht der Kerzen ein Zeichen gesetzt. „Erfüllt von diesen Erlebnissen bin ich an diesem Abend wieder nach Hause zurückgekehrt. Es ist toll, dass wir als Wedemark so ein schönes Event in so kurzer Zeit auf die Beine stellen können und ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr am Totensonntag wieder den „Lichterzauber in der Wedemark“ zusammen begehen werden", so Christine Höcklins Dank und Appell an die Wedemärker.