Traditionelle Meisterfeier des Kreisschützenverbands

Mathias Böttcher (v. l.) mit Dieter Brand, Karin Holz und Hans-Peter Döring bei der Verleihung der ECHO Ehrenpreise. Foto: B. Stache

Erfolgreiche Schützen und Ehrenamtliche mit dem ECHO Ehrenpreis geehrt

Wennebostel (st). „Die Ehrung hat mich überrascht, ich bin sehr erfreut darüber“, erklärte Karin Holz, seit 1967 Mitglied im Schützenverein Bissendorf, nach der Auszeichnung zur Ehrenamtlichen des Jahres. Kreisoberschützenmeister Mathias Böttcher hatte ihr am Freitagabend im Gasthaus Bludau den Ehrenpreis des ECHO im Rahmen der traditionellen Meisterfeier des Kreisschützenverband Wedemark-Langenhagen (KSV) überreicht. Zwei weitere ECHO-Ehrenpreise gingen an Hans-Peter Döring (Schießsportler des Jahres) und Cedric Cammann (Jungschütze des Jahres). In Abwesenheit des Jungschützen nahm dessen Heimtrainer Klaus-Dieter Brand den Preis am Abend entgegen. Zur Eröffnung der Meisterfeier hatte das Bläserkorps Godshorn unter Leitung von Ulrich Kleine aufgespielt. Mathias Böttcher begrüßte als Ehrengäste die Präsidentin des Sportring Langenhagen, Michaela Henjes, die auch ein Grußwort sprach, den 1. Stellvertretenden Vorsitzenden des Sportring Wedemark, Wilfried Busche, sowie KSV-Ehrenmitglied Hans-Heinrich Goltermann. Zur Meisterfeier hieß Böttcher auch die ersten drei Platzierten der Kreismeisterschaften, die ersten sechs der Landesmeisterschaften sowie alle Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften willkommen. „Traditionell waren auch alle Helfer, die sich während der Schießsaison aktiv eingebracht haben, beispielsweise als Aufsichten beim Schießen, eingeladen“, erläuterte Mathias Böttcher. Kreisoberschießsportleiter Manfred Degen nahm die Siegerehrungen der Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften vor. Unterstützt wurde er dabei vom 1. Stellvertretenden Kreisschießsportleiter Hermann Heidekorn. Zur Stärkung wurde anschließend eine „Illustre Platte“ aus dem Hause Bludau aufgetischt. Die Gäste, unter ihnen Christa Geldern, seit 1970 Mitglied im Schützenverein Bissendorf, ließen sich die Schlachteplatte munden. „Wir sind damals nach Bissendorf gezogen und gleich in den Schützenverein eingetreten. Das war uns wichtig, um soziale Kontakte herstellen zu können, erklärte Christa Geldern, die noch heute regelmäßig Luftgewehr schießt. Zur Ehrung von Karin Holz hatte Monika Hauschild die Laudatio in Form eines Märchens gehalten: „Wir alle sagen danke für unermüdlichen, märchenhaften Einsatz – danke Karin Holz“.