Trainer und Team zieht es in die Oberliga

Große Freude hatten Vorsitzender Jochen Haselbacher, Mannschaft, Trainer und Betreuer an der Meisterfeier der 1. Herren des ESC Wedemark Scorpions. Foto: B. Stache
 
Vorsitzender Jochen Haselbacher (links) und Bürgermeister Helge Zychlinski bei der Meisterfeier der 1. Herren des ESC Wedemark Scorpions. Foto: B. Stache

ESC Wedemark Scorpions Meisterfeier mit Feuerwerk

Mellendorf (st). Jochen Haselbacher, 1. Vorsitzender des ESC Wedemark Scorpions, Chefcoach Friedhelm (Fiete) Bögelsack, den Betreuern und vor allem den Eishockeyspielern der 1. Herren des ESC Wedemark Scorpions war die Freude über den jüngsten Erfolg deutlich ins Gesicht geschrieben. Zur Meisterfeier für den Regionalligameister Nord kamen am Freitagabend im Ice-House-Restaurant viele Familienangehörige, Freunde und Fans zusammen, um zugleich das von der jungen Mannschaft erkämpfte Aufstiegsrecht in die Oberliga gebührend zu würdigen. Vorsitzender Haselbacher begrüßte die Freunde und Fans des Wedemärker Eishockeys, Gäste, Sponsoren, Bürgermeister Helge Zychlinski und das ESC-Wedemark-Team aufs Herzlichste. Er erinnerte in seiner Ansprache an die Anfänge des Eishockeys in der Wedemark und die Erfolgsgeschichte der Scorpions bis zum Aufstieg in die DEL und den Wechsel nach Hannover. 2008 wurde daraufhin der neue Verein ESC Wedemark Scorpions mit dem Ziel gegründet, qualifizierte Jugendarbeit anbieten zu können. Um qualifizierten jugendlichen Eishockeyspielern Perspektiven aufzeigen zu können, gründete der Verein vor zwei Jahren eine Seniorenmannschaft. Diese entwickelte sich unter ihrem Cheftrainer Fiete Bögelsack zum Eishockey-Shootingstar und steht jetzt vor dem Einzug in die Oberliga. Bis dahin gibt es aber noch einiges zu analysieren und zu besprechen. Vorstand und Trainer werden dazu gemeinsam beraten, kündigte Haselbacher an. So stelle sich die Frage nach der Finanzierung, den Sponsoren sowie der sportlichen Situation. „Wir sind derzeit noch im Niedersächsischen Eissportverband. Wenn wir Oberliga spielen, kommen wir in den Bereich des Deutschen Eishockeybundes. Dort gibt es andere Spiel- und Schiedsrichterabgaben sowie Zahlungen in den Reindl-Pool“, so Jochen Haselbacher. Dies alles muss seriös finanziert sein, dazu gehören auch neue Sponsoren, machte er anlässlich der Meisterfeier deutlich. Bis spätestens Ende Mai werde die Entscheidung getroffen, ob der ESC Wedemark Scorpions in der kommenden Saison das Oberliga-Eis betritt. Am Abend präsentierte der gut gelaunte Vorsitzende die Spieler der erfolgreichen Mannschaft, Trainer und Betreuer und stellte jedem die Frage, ob die Mannschaft 1. Herren in der Oberliga spielen soll oder weiterhin in der Regionalliga Nord. „Die Tendenz ist eindeutig“, stellte er abschließend fest. „Oberliga“ lautete überwiegend die Antwort. Jochen Haselbacher übergab allen ein besonderes T-Shirt mit dem Aufdruck „Eishockey-Meister Regionalliga Nord 2013/2014“. Für jeden Einzelnen hielt er noch einen typischen Spruch aus dem Bereich „Kabinengeflüster“ bereit. Beispielsweise für Torwart Florian Holst „Der Mann mit den Gummigelenken“ oder Masseurin Aniko Balogh „Die nächsten zehn Minuten gehören mir“. Es folgte ein Grußwort von Bürgermeister Zychlinski, dem Haselbacher die Regionalliga Nord Meistermedaille überreichte. Als jahrzehntelanger treuer Fan des Wedemärker Eishockeys war der 75-jährige Rolf Humpert aus Abbensen mit dabei. Seit 1979 begleitet er die Eishockeyspiele und besucht auch heute noch nahezu alle Heimspiele des ESC Wedemark. Mit dem erfolgreichen Verkauf von Fanartikeln hat er sich über die Jahre auch bei auswärtigen Eishockeyfans einen Namen gemacht. Auf die Frage, wer für den aktuellen Erfolg der 1. Herren verantwortlich sei, antwortete er spontan: „Der Vorsitzende Jochen Haselbacher und Trainer Fiete Bögelsack.“ Nach der Vorstellung der Spieler gab es ein eindrucksvolles Feuerwerk der Firma Ernst Rohr. Das Pyromantik-Team aus der Wedemark verlieh als Mitsponsor damit der Meisterfeier einen ganz besonderen Glanz. Die Zuschauer dankten es mit großem Beifall.