Unter Dach des Bündnisses geschlüpft

Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen wird aktiv

Wedemark. Die von der SPD Fraktion gegründete Arbeitsgruppe „Integration von Menschen mit Behinderungen in der Wedemark“ hat in ihrer Sitzung am Montag, dem 6.2. zahlreiche neue Teilnehmer im Bürgerhaus in Bissendorf begrüßen können. SPD Fraktionsvorsitzender Jürgen Benk: „Damit wird deutlich, dass offenbar ein Interesse bei Behinderten Menschen und auch bei nicht behinderten besteht, sich mit dem Thema auseinander zu setzen und daran mitzuarbeiten, dass sich die Situation auch in der Wedemark verbessert.“ „Unser politisches Ziel ist“, so Heiner Peterburs sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, „in einem kontinuierlichen Prozeß der Beteiligten darauf hinzuarbeiten, dass es in unserer Gemeinde einen Behindertenbeirat gibt, der die Interessen der Behinderten selbst vertritt.“ In der Sitzung befaßten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Frage, wie es gelingen kann, nach den ersten Schritten der Inklusion z.B. im Kindergarten DOMINO und in der Grundschule Brelingen, diese auch in die Berufswelt hineinzutragen. Hier liegen noch große Defizite und mögliche Arbeitgeber sind kaum für diese Bedarfe sensibilisiert. Ein wichtiger Punkt war auch die Erreichbarkeit der ärztlichen Praxen. Hier fehlt häufig ein barrierefreier Zugang und entsprechende Toilettenanlagen. Der Arbeitskreis wird gemeinsam mit dem Seniorenbeirat eine Befragung in den Praxen durchführen, um herauszuarbeiten, welche Einrichtungen den Kriterien einer Barrierefreiheit entsprechen. Deutlich wurde auch, dass es für Menschen mit Handicaps in der Wedemark kaum geeignete Wohnraum gibt. Der Arbeitskreis hat in diesem Zusammenhang festgestellt, dass es sehr wohl möglich ist, dass seniorengerechte Wohnungen auch von Menschen mit Behinderungen bewohnt werden. Als möglicher Standort für solche Wohnformen soll das ehemalige Bauhofgelände an der Stargarder Straße in Mellendorf genutzt werden. Erfreulich ist, dass sich in der Brelinger Mitte eine Initiative um Frau Löhr und Frau Arasin auf den Weg gemacht hat, um eine Selbsthilfegruppe aufzubauen, die sich ebenfalls für eine Verbesserung der Integration von Menschen mit Behinderungen einsetzt. Die erste Sitzung findet statt am 17. Februar um 10.00 Uhr in der Brelinger Mitte. Wegen der besonderen Bedeutung und des weiter bestehenden Interesses an dem Thema, wurde entschieden, die Arbeitgruppe „Integration von Menschen mit Behinderungen in der Wedemark“ aus dem parteipolitischen Raum herauszuheben und in das Bündnis für Familie der Gemeinde Wedemark zu integrieren. Unter dem Dach des Bündnisses kann die Arbeitsgruppe ihre Tätigkeit sehr gut fortsetzen. Ziel sollte die kontinuierliche Arbeit an der Thematik sein und die Realisierung eines Behindertenbeirats in der Wedemark. Die im Bündnis bereits bestehenden Vernetzungen und Strukturen sowie die enge Verbindung zur Gemeindeverwaltung erleichtern die Arbeit und schaffen neue Möglichkeiten. Die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe findet dann schon unter dem Dach des Bündnisses für Familie am Donnerstag, 15. März um 19 Uhr im Bürgerhaus in Bissendorf statt. Alle, die sich für das Thema interessieren und sich für eine Verbesserung der Situation von Menschen mit Behinderung einsetzen wollen, sind herzlich eingeladen.