Vandalismusschäden

Die zerstörte Scheibe ist nicht der erste Vandalismusschaden rund um das Mooriz. Foto: A. Wiese

Immer wieder Randale rund ums Mooriz

Resse. Bislang unbekannte Täter zerstörten in der Zeit von Freitag,
21 Uhr, bis Dienstag, 10 Uhr, eine Kunststoffscheibe eines Garten-häuschens des Moorinformationszentrums. Mittels einer unbekannten Brandquelle wurde ein Loch in die Scheibe gebrannt. Unbekannte Täter zerstörten in der Zeit von Sonntag, 17 Uhr, bis Dienstag, 8 Uhr einen als Aschenbecher genutzten Betonkrug auf dem Außengelände der Kirchengemeinde an der Martin-Luther-Straße. Zwischen den Betonscherben wurde ein Pflasterstein aufgefunden. Vermutlich besteht ein Tatzusammenhang zu der Sachbeschädigung am Moorinformationszentrum. Kurz und sachlich ist die Polizeimeldung. Für die Mitglieder des Vereins Bürger für Resse, die sich um das Moorinformationszentrum kümmern, ist es der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. „Immer wieder hat es in der Vergangenheit Sachbeschädigungen rund um das Mooriz gegeben, an den Bänken und anderen Dingen. Diesmal haben wir Anzeige erstattet. So geht es nicht weiter“, so ein Vereinsmitglied gegenüber dem ECHO. Auch im Ortrat war in den vergangenen Monaten immer wieder über Vandalismus in Resse geklagt worden und man hatte sich immer wieder dafür ausgesprochen, die Vorfälle nicht „an die große Glocke“ zu hängen. Doch das Team aus dem Mooriz hat sein Schweigen jetzt gebrochen und bittet Zeugen, sich an die Polizei zu wenden.