Vereine präsentierten sich den Bewohnern

Der Schützenverein lud zum Schießen ein. Foto: A. Wiese

Gegen Nachwuchsmangel kann man nur was tun, wenn man aktiv ist

Abbensen (awi). Landauf, landab klagen die Vereine über Nachwuchssorgen und mangelndes Interesse an der Dorfgemeinschaft. Die Abbenser wissen: Wenn sie nichts tun, wird es ihnen nicht anders ergehen. Von alleine kommt niemand. Ein gut organisiertes Team stellte daher innerhalb kürzester Zeit einen Tag der offenen Tür der Dorfgemeinschaft auf die Beine. Zwar hätten sich die Aktiven noch ein bisschen mehr Resonanz gewünscht, aber gar nichts machen ist eben auch keine Alternative, waren sich Feuerwehr, Schützenverein und Dorfverschönerungsverein einig. So kamen die Abbenser, um von den leckeren, selbst gebackenen Torten zu probieren, sich ein Bratwürstchen und ein kühles Bierchen zu gönnen, aber auch, um einmal beim Schützenverein Probe zu schießen. In Ruhe konnten sich die Interessenten alle Handgriffe erklären lassen und ganz konzentriert anlegen, zielen und abdrücken. Die Frage nach den Trainingszeiten zeigte: Interesse ist da. Die Feuerwehr hatte im Gerätehaus ein paar Gerätschaften aufgebaut und sorgte auch auf dem Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus mit Löschübungen für Aufmerksamkeit. Die Organisatoren des Seifenkistenrennen warben für ihre Veranstaltung im Oktober und überall sah man die Abbenser gemeinsam lachen und klönen.