Verleihung der Leistungsspange

17 Jugendliche aus den Wedemärker Wehren nahmen die Leistungspange der Deutschen Jugendfeuerwehr entgegen.

17 Jugendliche aus Wedemärker Wehren dabei

Wedemark. 17 jugendliche Bewerber aus den Jugendfeuerwehren Hellendorf, Meitze und Negenborn haben sich in den vergangenen Wochen zusammen mit ihren Betreuern auf die Abnahme der Leistungsbedingungen zur Verleihung der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr vorbereitet. An der Abnahme in Uetzte haben 35 Teams aus der Region Hannover, Kreis Celle und Kreis Schaumburg teilgenommen. 226 Bewerber konnten mit der Leistungsspange ausgezeichnet werden, davon 51 Mädchen.
Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes an Jugendfeuerwehrmitglieder verliehen wird.
Die Bewerber müssen 15 Jahre alt sein und mindestens ein Jahr einer Jugendfeuerwehr angehören. Es gibt fünf Leistungsbedingungen, die geprüft werden: Durchführung eines Löschangriffs nach Feuerwehrdienstvorschrift; eine Schlauchstaffel, bei der acht Schläuche ohne Drehung auf Zeit gekuppelt werden müssen; Kugelstoßen, wobei die Gruppe mit addierten Einzelstößen eine Weite von mindestens 55 Meter erreichen muss; ein Staffellauf über 1.500 Meter auf Zeit; Beantwortung von diversen Fragen zu feuerwehrtechnischen und politischen Fragen.
Aus der Wedemark waren zwei Gruppen dabei und folgende Bewerber konnten stolz die Leistungsspange entgegennehmen: Jugendfeuerwehr Hellendorf: Marie Halberstadt, Leon Kleine, Zarah Javid Milani, Jonas Naujokat, Fynn Pflüger, Hendrik Pflüger, Max Schobel und Leon Schwanke; Jugendfeuerwehr Meitze: Finn Marten Kracke; Jugendfeuerwehr Negenborn: Rouven Bertram, Lena Bödecker, Boi Conrad, Sebastian Freund, Julia Kleinert, Bennet Melloh, Franziska Mente und Colin Schwarzl. Sebastian Mente aus Negenborn hat die Bewerber als Füller unterstützt.