Verwaltung legt Haushaltsentwurf vor

3,4 Millionen Euro Investitionen für Bildung und Betreuung auch in 2013

Wedemark. Investitionen in Bildung und Betreuung stellen auch im Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2013 einen großen Teil der Investitionen dar (3,410 Millionen Euro). So sollen Baumaßnahmen in der Realschule, der Grundschule Elze, der Bücherei in Mellendorf, in die Horte in Brelingen, Elze und Resse sowie in die Krippen in Elze und Resse und eine Krippe im Haus am Teich durchgeführt werden. Im gesamten Haushaltsjahr 2013 plant die Verwaltung ohne weitere Kreditaufnahme auszukommen, heißt es in der Pressemitteilung zur Haushaltsplaneinbringung. Durch die Tilgung von Schulden in Höhe von 1,423 Millionen Euro soll die Pro-Kopf-Verschuldung von 1.436 Euro auf 1.384 Euro heruntergefahren werden. Der Schuldenstand von 42,018 Millionen Euro in 2012 und von dann 40,595 Millionen Euro im Jahr 2013 resultiere zum erheblichen Teil aus der Investition in das neue Schulzentrum und in Betreuungseinrichtungen, legten auch Kämmerer Joachim Rose und Bürgermeister Tjark Bartels bei der Einbringung des Haushalts in den Rat dar. Die Investitionen hätten natürlich einen positiven Effekt auf die Vermögensentwicklung der Gemeinde. Neben den positiven Effekten, die durch bessere Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in Hinsicht auf die Attraktivität erreicht würden. Der Zuwachs an Personal werde durch Einstellungen im Bereich der Kinderbetreuung ausgelöst. Dazu kämen die Einstellungen für die Eigenreinigung des Schulzentrums, wodurch aber Gelder für die Vergabe an ein Reinigungsunternehmen eingespart würden. Die mittelfristige Entwicklung zeige eine Reduzierung des strukturellen Defizits. Das angestrebte Ziel, einen ausgeglichenen Haushalt auch ohne außerordentliche Erträge zu erreichen, komme bei mittelfristiger Betrachtung in Sicht, waren sich der Kämmerer und der Bürgermeister einig. Der Entwurf in Zahlen: Im Entwurf des Haushaltes sind 1,423 Millionen Euro für Kredittilgung und 8,444 Millionen Euro für Investitionen vorgesehen. Von diesen sollen 3,410 Millionen Euro in Baumaßnahmen aus dem Bereich Bildung und Betreuung fließen. Die ordentlichen Erträge sind mit 48,430 Millionen Euro geplant, die ordentlichen Aufwendungen mit 51,645 Millionen Euro. Die Summe aus außerordentlichen Erträgen wird mit 4,389 Millionen Euro geplant, die ordentlichen Aufwendungen mit 51,645 Millionen Euro. Somit ergibt sich ein geplantes Ergebnis von 1,174 Millionen Euro.
Im Verwaltungsbericht für das Jahr 2012 wird eine Verringerung des geplanten Defizits um 1,987 Millionen Euro im ordentlichen Bereich des Ergebnishaushalts von 3,63 auf 1,64 Millionen Euro prognostiziert. Größte Abweichungen werden bei der Einkommensteuer (12,4 statt 11,2 Millionen Euro) erwartet. Aufgrund der bisher getätigten Grundstücksverkäufe ergibt sich ein außerordentlicher Ertrag von 502.700 Euro, heißt es in der Pressemitteilung.