VHS richtet „TransFairTheater“-Fortbildung aus

Region. Ein bewegtes Wochenende, 17. bis 19. Mai, verbrachte ein gutes Dutzend Lehrkräfte aus dem Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ im Seminar „TransFairTheater“ in Neustadt. Die vhs Hannover Land (VHS) richtete erstmalig die Veranstaltung für Deutsch-Lehrkräfte aus Hannover und Region aus, in der diese die Seite wechselten und zu Kursteilnehmenden wurden. Die Tische wurden zur Seite geräumt, das Klassenzimmer wurde zur Bühne. Ob mit oder ohne Requisiten, mit Pantomime oder in Rollenspielen, alles wurde in die Praxis umgesetzt, Gruppenaktivitäten standen dabei im Vordergrund. Statt Vokabelreihen auswendig zu lernen, wurden die Wörter als Gegenstände aus dem Koffer gepackt.
Mit dieser Fortbildung wurde den Lehrkräften ermöglicht, ihr methodisch-didaktisches Repertoire zu erweitern. Vor allem wurden neue Ideen und Anreize zu handlungsorientierten und körperbezogenen Sprachunterricht präsentiert und aktiv ausprobiert. Die Teilnehmenden haben die dreitägige Veranstaltung als bereichernd und sehr intensiv empfunden. Auch der Trainer Reiner Müller bestätigte die angenehme offene Atmosphäre, das Engagement und den Erfahrungsaustausch. Der finale Teil der Fortbildung ist der sogenannte individuelle Tandem-Trainingstag im eigenen Sprachkurs. Der Trainer besucht in den nächsten Wochen ein bis zwei Unterrichtstunden jeder Lehrkraft und danach wird der Unterricht gemeinsam reflektiert.
Die VHS hat sich gefreut, diese Fortbildung auszurichten und den Deutsch-Lehrkräften nach den letzten drei besonders arbeitsreichen Jahren etwas zurückgeben zu können. Die Fortbildung ist ein Projekt des Landesverbands der Volkshochschulen Niedersachsen und wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.