Viel Sonne und gute Laune beim Schützenfest in Mellendorf

Blumen und ein Ständchen zum 85. Geburtstag: Irmgard Stucke (Mitte) mit Damenleiterin Gisela Zirnsack und dem Vorsitzenden Daniel Poth.
 
Festumzug durchs Dorf: Mit der Ersten Gemeinderätin Susanne Schönemeier marschierte erstmals eine Vertreterin des Rathauses mit.

Festwirt und Vorstand unterm Strich zufrieden

Mellendorf (awi). Drei Tage Mellendorfer Volks- und Schützenfest mit neuem Festwirt, nach einigen Jahren Hin und Her wieder am angestammten Standort auf dem Festplatz am Roye Platz, engagierten Schützen und würdigen Majestäten und Preisträgern: „Wir sind zufrieden“, sagten am Montagabend Vorsitzender Daniel Poth und Festwirt Marco Stichnoth unisono. 350 Gäste bei der Zeltfete zum 100-jährigen Bestehen des MTV am Freitag und ein mit rund 400 Besuchern ab den späten Abendstunden volles Festzelt am Sonnabend und am Sonntag trotz Schwierigkeiten wegen Stromausfalls (siehe Seite 1) – damit geht für Festwirt Marco Stichnoth die Rechnung auf. Für den Handwerkerabend am Sonnabend hätte sich der Wirt ebenso mehr Gäste gewünscht wie die Schützen für ihre Festessen am Sonntag und am Montag, die mit knapp über 50 und knapp über 60 Karten mäßig verkauft waren. Für das Essen zeichnete an allen Tagen der Festwirt verantwortlich und bekam Dank und Lob dafür von Schützenchef Daniel Poth, der bei diesem Fest in Doppelfunktion unterwegs war. War er doch zugleich auch Schützenkönig. „Gönn ich ihm ja, aber hätte er ja auch noch ein Jahr mit warten können“, seufzte Ehefrau Kristina, die sich bemühte, mit Töchterchen Vicky bei allen wichtigen Momenten dabei zu sein. Sie selbst wurde bei den Ehrungen am Pfingstmontag von Kreisschützenmeisterin Christiana Böttcher für 15-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, ebenso wie Josey Richter (15 Jahre), Marcus Heuer und Günter Name (40 Jahre), Jutta Scheer (50 Jahre) und Kurt Hoffmann (60 Jahre). Dieter Stark erhielt die Bronzene Ehrennadel des Vereins für besondere Verdienste. Poth begrüßte am Montag neben seinen Amtsvorgängern und den Ehrenmitgliedern den Staatsminister im Kanzleramt, den CDU-Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt, Kreisschützenmeisterin Christiana Böttcher und Ortsbürgermeisterin Jessica Borgas. Die hatte bereits am Sonnabend bei der Proklamation die Sieger des wiederbelebten Ortsratspokals verkündet: Das Team der Mellendorfer CDU mit Christian Hargens, Ingo Krogmann und Sascha Linne vor dem Team 2 der Feuerwehr mit Ralf Heyna, Uwe Niedzella und Michael Hahn und Scharrel and family mit Denis, Katrin und Hansi. Dass insgesamt zwölf Teams angetreten waren, freute Borgas und Poth außerordentlich und natürlich wird der Pokal im nächsten Jahr erneut ausgeschossen.
Bei der Proklamation gab es eine Überraschung für Damenkönigin Tatjana Löffel: Sie war vom aufgelös-ten Schützenverein Wennebostel zum Mellendorfer Verein gewechselt und in Wennebostel gab es für die Damenkönigin eine Krone. Die hatte ihre Schwester Jessica Borgas organisiert und so stand einer Krönung nichts im Wege. Die Königsscheiben von Daniel Poth, der in Bissendorf-Wietze wohnt, und Tatjana Löffel, die an ihrem Mehrfamilienhaus keine Scheibe anbringen kann, wurden am Sonntag am Schützenhaus angenagelt. Annagler war in bewährter Manier Martin Küker. Beim Ausmarsch am Sonntag stoppten die Schützen am Gasthaus Stucke, wo ihre Vereinskameradin Irmgard Stucke ihren 85. Geburtstag feierte, und brachten ihr ein Ständchen und Blumen. Besonders gefreut hat die Schützen, dass beim Ausmarsch am Sonnabend mit der Ersten Gemeinderätin Susanne Schönemeier erstmals ein Vertreter des Rathauses mitmarschiert sei. Die erklärte in ihrem Grußwort, sich durch das Mellendorfer Schützenfest an ihre Kindheitstage erinnert zu fühlen, da ihre Großeltern begeisterte Schützen gewesen seien.