Viel Spaß beim Seifenkistenrennen

Starker Anschieber: Nicolai Krafft schiebt Tochter Gloria bei den Erststartern zum Erfolg. Foto: B. Stache

Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark kennt nur Sieger

Bissendorf (st). Zur Siegerehrung gab es für alle zehn Starter beim Seifenkistenrennen der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark Urkunden, Schokoladenpreise und Eisgutscheine. „Uns ging es in erster Linie um den Spaß und die Freude am Seifenkistenrennen“, erklärte Schulleiter Bernd Tschirch. Im Rahmen des Gemeindefestes der evangelisch-lutherischen St. Michaelis-Kirchengemeinde Bissendorf waren am Sonntagnachmittag Jungen und Mädchen in ihren farbenfrohen Seifenkisten die zirka 200 Meter lange Rennstrecke Am Kummerberg hinuntergerast. Manch Vater betätigte sich dabei als starker Anschieber, so auch Nicolai Krafft, dessen Tochter Gloria (6) mit ihrem Gepard-gemusterten „Renner“ bei den Erststartern in der Juniorenklasse am Ende die Nase vorne hatte. Fynn Oehlmann und Rick Westphal belegten die folgenden Plätze. „Die vier Erststarter beim heutigen Rennen haben ihre Seifenkisten in diesem Jahr in einem Kurs der Kunstschule gebaut. Die übrigen sechs Starter sind sogenannte Profis, die schon mehrmals an diesem Rennen teilgenommen haben“, erläuterte Bernd Tschirch. Über den Publikumspreis für die originellste Seifenkiste durfte sich Sam Janoske in seiner „Rakete“ mit eingebautem Motorengeräusch, Kamera und optischem Raketenantrieb freuen. In der Profiklasse kam er zudem vor Nils Aßmus und Thees Hauke Bartels an. Manches Team hatte den Boxenstopp zwischen den beiden Läufen für intensives Schrauben genutzt: Beim Team „Sharky – Die wilden Haie“ schraubten gleich vier Erwachsene, Rainer Meyer, Markus Remke, Steffen Falkenhagen sowie Harald Meyer und brachten die Seifenkiste ihres Fahrers Fynn (7) in Form. Das Rennen an der Dorfkirche St. Michaelis fand mit zwei Läufen statt, die von Dipl. Designer und Dozent Andreas Schirle moderiert und gestartet wurden.